Beiträge

GDPR DSGVO-Konformität mit einer Facebook Fanpage möglich?

Sie haben die DSGVO erfolgreich umgesetzt? Wir gratulieren.
Oder tun Sie sich mit einigen Aspekten der DSGVO noch ein wenig schwer? Dann brauchen Sie noch ein paar Tools und Checklisten, die Sie hier finden.
Anfang Juni haben wir unsere Leser informiert, dass die neue DSGVO sich mit Facebook nicht vereinbaren lässt.  Dabei machten wir einige konkrete Vorschlage was mit der Firmenseite auf Facebook zu tun sei in Sachen DSGVO oder GDPR Compliance.
Grund war das EuGH-Urteil vom 2018-06-05 in der Rechtssache C-210/16.
Dieses Urteil hat im Rechtsstreit 2011 zwischen dem Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) und dem IHK Schleswig-Holstein – stellvertretend für die Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein und alle Betriebe Schleswig-Holsteins – die folgende Entscheidung gefällt:

    Der Betreiber einer Facebook „Fan-Page“ (z.B. Schulen, Unternehmen, öffentliche Verwaltungen) ist durch die von ihm vorgenommene Parametrierung (Zielpublikum, Ziele der Steuerung oder Förderung seiner Tätigkeiten) an der Sammlung der personenbezogenen Daten der Besucher beteiligt.

Das heisst, das Unternehmen ist neben Facebook ebenfalls mit dafür verantwortlich, was mit den persönlichen Daten der Besucher der Firmenseite auf Facebook geschieht.

Update gefällig?

Tragen Sie sich in unseren Verteiler ein, bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie jeweils eine Reminder-Mail, sobald es neue Infos zu EU-Datenschutz, Marketing und Compliance gibt.
[su_box title=“Weitere wichtige News zum EU-Datenschutz“ box_color=“#86bac5″ radius=“9″ class=“alignlcenter max-width: 700px“]
2018 EU Datenschutz: Marketing aufgepasst
2018 EU Datenschutz: Personalrekrutierung oder kostenlose Pizza gefällig?
2018 EU Datenschutz: KMU, was nun?
2018 EU Datenschutz-Ratgeber: Facebook Likes und DSGVO: Ist der Bewerber drogensüchtig?
2018 EU Datenschutz Compliance mit Google Analytics  (März 2018)
5 Alternativen zu Facebook Messenger und WhatsApp   (April 2018)
2018 EU Datenschutz Compliance mit Cookies  (Mai 2018)
2018 DSGVO umgesetzt: Facebook-Fanpages und das EuGH-Urteil (Juni 2018)
Facebook Update für Fanpages oder Firmenseiten – DSGVO Compliance (Sie sind hier)
#MCLago 2018 EU Datenschutz: Marketing – September 2017
#MCLago 2018 EU Datenschutz: Marketing Trends – März 2018
#MCLago 2018 EU Datenschutz: Compliance Ressource Seite – Tools, Checklisten (April 2018, regelmässige Updates z.B. Mai 2018)
MC Stuttgart-Heilbronn – DSGVO: Tipps
#MCLago 2018 EU Datenschutz: Workshop für Marketing Fachleute – 8. März 2018

Marcom Suisse 5 Monate DSGVO – Erfahrungen – Auswirkungen – Workshop – 30. Oktober 2018

[/su_box]

1. Facebook Update

Nun macht sich Facebook an den Roll-Out eines Updates. Dieser hilft, die Firmenseite auf Facebook datenschutzkonform zu betreiben. Sie sollten nun unbedingt die folgenden Schritte veranlassen.
Diese werden ebenfalls in die Richtlinien für Seiten, Gruppen und Veranstaltungen integriert und in der Seiten-Insights Ergänzung auf Facebook erklärt.

Was ist eine Fanpage?

Wenn eine Firma/ein Unternehmen eine Page auf Facebook betreibt, welche Facebook Nutzer Liken können.
Dies kann für ein Produkt (Magnum Eis, Migros Ice Tea) oder das Unternehmen selber sein (z.B. Migros, Douglas, Mercedes und BMW).

Unternehmen generieren Likes auf Facebook. Eine Facebook Fanpage war bisher nicht DSGVO-konform.

Unternehmen generieren Likes auf Facebook. Eine Facebook Fanpage war bisher nicht DSGVO-konform.


Aber auch Vereine oder Städte wie Köln, München und Zürich, usw. oder aber auch ein Bundesministerium können eine Facebook Fanpage betreiben.
Und was nun?
[su_box title=“Facebook stellt Dokument über „Ergänzung“ zur Verfügung“ box_color=“#86bac5″ radius=“9″ class=“alignlcenter max-width: 700px“]
1.  Sie oder die verantwortliche Person für die Fanpage wird in den nächsten Tagen eine Mitteilung von Facebook erhalten. Diese wird Sie informieren, dass die Seiten-Insights-Ergänzung in die Richtlinien für Seiten, Gruppen und Veranstaltungen integriert wird.
2.  Ebenfalls müssen Sie sicherstellen, dass auf Ihrer Fanpage im Informationsbereich unter Datenrichtlinie ein Link zu Ihrer Datenschutzerklärung aufgeführt wird. Dieser Link muss den Fanpage-Nutzern angezeigt werden.
3. Ergänzen Sie in Ihrer Datenschutzerklärung mit einem Textbaustein, der die Nutzer (z.B. Kunden) darauf hinweist, dass hier eine gemeinsame Verantwortlichkeit zwischen ihrem Unternehmen und Facebook besteht. Als Rechtsgrundlage sollten Sie auf z.B. Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. (a), (b), (f) DSGVO hinweisen. Hier gilt in der Praxis vor allem (f)):

f) die Verarbeitung ist zur Wahrung der berechtigten Interessen des Verantwortlichen oder eines Dritten erforderlich, sofern nicht die Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, überwiegen, insbesondere dann, wenn es sich bei der betroffenen Person um ein Kind handelt.
Unterabsatz 1 Buchstabe f gilt nicht für die von Behörden in Erfüllung ihrer Aufgaben vorgenommene Verarbeitung. 

Informieren Sie über Verantwortlichkeiten. Laut einem englischen Hinweis von Facebook können diese zusätzlichen Angaben zum verantwortlichen Unternehmen sowie auch dessen Datenschutzbeauftragten einschließlich deren Kontaktdaten im Bereich

  • „About“ über
  • “Edit Page Info”

eingetragen werden.[/su_box]
Diese Schritte vermindern das datenschutzrechtliche Risiko beim Betrieb einer Fanpage oder Firmenseite auf Facebook enorm.
Aber einige Experten sind der Meinung, dass immer noch einige Fragen nicht geklärt sind. Zum Beispiel ist unklar, inwiefern das EUGH-Urteil auch für Facebook-Gruppen und z.B. Instagram oder Xing gilt. Deshalb ist dies noch nicht abschliessend bewertbar.

2. Was ist Ihre Meinung?

Die neue  EU Datenschutz Grundverordnung (EU DS-GVO oder DSGVO) wie auch die ePrivacy-Verordnung stellen neue Anforderungen an die Compliance.
ACHTUNG! Diese Problematik betrifft auch Ihre betriebliche Instagram-Seite für den Betrieb, die Marke oder anderes! Warum? Ganz einfach, weil Instagram- und Facebook-Konto/-Seiten ja verbunden sind!

Wie diese gemeinsame Verantwortung zwischen Facebook und Firmen die eine Fanpage oder Gruppe auf Facebook betreiben konkret aussehen wird, ist unklar.
Doch jetzt ist Facebook am Zuge und muss die entsprechenden Optionen implementieren, welche es den Fanpage Betreibern ermöglichen, die Daten der Fans/Followers gemäss DSGVO zu schützen. 

Aber was uns natürlich brennend interessieren würde, wäre Ihre Meinung:

  • Haben Sie die Facebook Fan-Seite vom Unternehmen schon auf unsichtbar eingestellt und nach der obigen Anpassung wieder auf sichtbar eingestellt?
  • Was ist Ihrer Meinung die grösste Herausforderung mit der DSGVO und dem EuGH-Urteil?

Offenlegung: Der Autor / Blogger weist darauf hin, dass einige der erwähnten Unternehmen Kunden von CyTRAP Labs GmbH sind und / oder DrKPI® Services und Produkte abonniert haben / beziehen.

Datenschutzgrundverordnung bringt viel zusätzliche Arbeit. | Copyright iStock id680359574

Sie haben die DSGVO erfolgreich umgesetzt? Wir gratulieren.
Oder tun Sie sich mit einigen Aspekten der DSGVO noch ein wenig schwer? Dann brauchen Sie noch ein paar Tools und Checklisten, die Sie hier finden.
Und nun das: Am Dienstag dieser Woche kam der Paukenschlag: Das EuGH-Urteil vom 2018-06-05.
Dieses Urteil hat im Rechtsstreit 2011 zwischen dem Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) und dem IHK Schleswig-Holstein – stellvertretend für die Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein und alle Betriebe Schleswig-Holsteins – eine Entscheidung gefällt:

    Der Betreiber einer Facebook „Fan-Page“ (z.B. Schulen, Unternehmen, öffentliche Verwaltungen) ist durch die von ihm vorgenommene Parametrierung (Zielpublikum, Ziele der Steuerung oder Förderung seiner Tätigkeiten) an der Sammlung der personenbezogenen Daten der Besucher beteiligt.

Das heisst, das Unternehmen ist neben Facebook ebenfalls dafür verantwortlich, was mit den persönlichen Daten der Besucher der Firmenseite auf Facebook geschieht.
Dies hat trotz des Alters des Falls (von 2011) jetzt Folgen. Denn nach der DSGVO macht die externe Datenverarbeitung (d.h. in diesem Falle bei Facebook) einen Datenverarbeitungsvertrag zwischen dem Unternehmen und Facebook zwingend. Da nach dem Urteil das Unternehmen mitverantwortlich ist für diese Daten, muss es auch wissen, wie Facebook diese sichert.
Aber hier wird Facebook kaum die Bücher offen legen wollen…
PS. Überraschend ist das Urteil nicht, denn im Oktober 2017 hat der Generalanwalt des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) ja schon vorgeschlagen,dem ULD in dieser Sache Recht zu geben.
In der Mehrzahl solcher Fälle richtet sich das EuGH in der Rechtssprechung nach dem Generalanwalt. Dies wurde im White Paper vom Deutschen Marketing Verband im Herbst 2017 erklärt (siehe 2. revidierte Auflage, April 2018, zum Download hier: https://mclago.com/best-practice-5/ ).
PPS. Was ist eine Fanpage? Wenn eine Firma/Unternehmen eine Page auf Facebook betreibt welches Facebook Nutzer Liken können.
Dies kann für ein Produkt (Magnum Eis, Migros Ice Tea) oder das Unternehmen selber sein (z.B. Migros, Douglas, Mercedes und BMW).
Aber auch Vereine oder Städte wie Köln, München und Zürich, usw. oder aber auch ein Bundesministerium können eine Facebook Fanpage betreiben.
Und was nun?
Wir erklären was Sache ist und lassen Sie an einigen amüsanten und weniger amüsanten Anekdoten teilhaben.

Update gefällig?

Tragen Sie sich in unseren Verteiler ein, bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie jeweils eine Reminder-Mail, sobald ein neues Thema zu EU-Datenschutz, Marketing und Compliance veröffentlicht wird.
[su_box title=“Weitere wichtige News zum EU-Datenschutz“ box_color=“#86bac5″ radius=“9″ class=“alignlcenter max-width: 700px“]
2018 EU Datenschutz: Marketing aufgepasst
2018 EU Datenschutz: Personalrekrutierung oder kostenlose Pizza gefällig?
2018 EU Datenschutz: KMU, was nun?
2018 EU Datenschutz-Ratgeber: Facebook Likes und DSGVO: Ist der Bewerber drogensüchtig?
2018 EU Datenschutz Compliance mit Google Analytics  (März 2018)
5 Alternativen zu Facebook Messenger und WhatsApp   (April 2018)
2018 EU Datenschutz Compliance mit Cookies  (Mai 2018)
2018 DSGVO umgesetzt: Facebook-Fanpages und das EuGH-Urteil (Juni 2018) (Sie sind hier)
#MCLago 2018 EU Datenschutz: Marketing – September 2017
#MCLago 2018 EU Datenschutz: Marketing Trends – März 2018
#MCLago 2018 EU Datenschutz: Compliance Ressource Seite – Tools, Checklisten (April 2018, regelmässige Updates z.B. Mai 2018)
MC Stuttgart-Heilbronn – DSGVO: Tipps
#MCLago 2018 EU Datenschutz: Workshop für Marketing Fachleute – 8. März 2018

Marcom Suisse 5 Monate DSGVO – Erfahrungen – Auswirkungen – Workshop – 30. Oktober 2018[/su_box]

EuGH-Urteil 2018-06-05 in der Rechtssache C-210/16

Wie oben erwähnt, haben auch wir oder der Marketing Club Lago keinen Datenverarbeitungsvertrag mit Facebook.
Aber was können wir anstelle von Facebook-Seiten oder auch Facebook-Gruppen anbieten? Wir wollen schließlich medial präsent bleiben und unsere „Fans“ auf eine für sie bequeme Art über Neuigkeiten informieren.
Klar sind 2 Dinge:

  1. Facebook’s Zentrale in Ireland ist verantwortlich und
  2. obwohl der Seitenbetreiber, d.h. das Unternehmen, die Datenverarbeitung von Facebook weder kontrollieren noch beeinflussen kann, ist dieses ebenfalls haftbar – und dies beginnt schon wenn die Seite aufgerufen wird.

Gutes Risiko-Management verlangt nun, dass wir die Seite löschen, bevor es Probleme gibt. Wow, gibt es eine andere Lösung?
Die Antwort ist: Ja, es gibt eine Alternative. Die Lösung wäre, die Seite als Betreiber vorübergehend „nicht sichtbar“ zu machen, bis Facebook eine Option bereithält, die das Speichern von Daten explizit ausschliesst.

Facebook Firmenseite „nicht sichtbar“ machen: So geht es
  • Klicken Sie auf „Seite bearbeiten“ oder „Manage Page“
  • Settings oder Einstellungen (siehe Screenshot unten) und
  • Option „Seite nicht veröffentlichen“ auswählen.

Diese kann nun von keinem Nutzer mehr eingesehen werden, ausgenommen dem Administrator der Firmenseite. Dann heißt es erst einmal: Warten.

EuGH Urteil vom 2018-06-05, Rechtssache C-210/16: So machen wir die Firmenseite auf Facebook, oder unsere Gruppe unsichtbar.

EuGH-Urteil vom 2018-06-05, Rechtssache C-210/16: So machen wir die Firmenseite auf Facebook, oder unsere Gruppe unsichtbar.


PS. Die Problematik ist, dass wenn wir einen Einholung der Zustimmung zur Datenverarbeitung sichern möchten, um unsere Seite online zu lassen, muss der Nutzer vor dem Besuch gefragt werden. Wird die Zustimmung erst dann eingeholt, wenn die Seite aufgerufen wurde, ist diese unwirksam. In diesem Moment hat ja die Datensammlung von Facebook schon begonnen, obwohl der Nutzer noch nicht zugestimmt hat.
Aus diesem Grunde habe ich z.B. die Marketing Club Lago Facebook-Seite auf Offline geschaltet.

2. Best Practice: Datenschutz-Board etablieren

Sie sehen schon, das Urteil vom EuGH verlangt, dass wir sachgemäss interpretieren und dann fachlich richtig umsetzen, was verlangt wird.
Da fällt mir ein Zitat eines Kollegen ein, dem ich nur zustimmen kann:

DSGVO … Und mich beschleicht das Gefühl, das eigentlich keiner genau weiß worum es eigentlich dabei geht.

Die DSGVO umzusetzen ist für uns alle nicht einfach. Dabei ist es auch nicht die beste Lösung, alles einfach dem Datenschutz-Beauftragten zu übertragen.
Neben rechtlichen Dingen hilft es auch ein gewisses Verständnis für End-User an den Tisch zu bringen (Psychologie). Denn der Datenschutz-Beauftragte weiß nicht immer, wie die End-User über die Umsetzung denken. Beispielsweise kann es passieren, dass ein Influencer beginnt sich über ein Brand lustig zu machen…

Recht, Informatik, Psychologie und Augenmass helfen bei der effektiven Umsetzung und Governance bei der DSGVO.

Recht, Informatik, Psychologie und Augenmass helfen bei der effektiven Umsetzung und Governance bei der DSGVO.


Natürlich hilft uns auch ein gewisses Know-How auf dem Gebiet der Informatik, um zu verstehen, wie schwierig es ist gewisse Risiken abschätzen zu können.
Viele Probleme werden mit einem Datenschutz-Board verkleinert. Im Datenschutz-Board haben der Datenschützer, IT-Sicherheits-Beauftragte, Marketing, Risk Management und das für Datenschutz verantwortliche Vorstandsmitglied Einsitz zu nehmen.
Nur dieses geballte Know-How sichert die DSGVO-Umsetzung nach Best Practice.

3. USA und EU – Datenschutz

Die neuesten Vorwürfe gegen Facebook besagen, dass das Unternehmen Nutzerdaten von Users und deren Freunden an ca. 60 Gerätehersteller weitergegeben hat. Facebook begründete dieses Verhalten mit dem Ziel, dadurch Nutzern von Apple, Samsung, Amazon und anderen Geräten ein „gutes-Erlebnis“ auf dem Social Network zu sichern.
Facebook scheint hier aber den „Verkauf von Daten“ falsch zu verstehen. Daten werden gewinnbringend weitergegeben und dann wird trotzdem behauptet, sie seien nicht verkauft worden.
Was auch auf Unverständnis stösst, ist, dass Facebook-intern die Weitergabe an Hersteller nicht als Weitergabe an Drittpartien eingestuft wurde. Man betrachtete dies als verlängerter Arm des Unternehmens. Somit erhielten die Hersteller vollen Datenzugriff wie Facebook auf seiner Webseite in einem Statement zu erklären versucht.

Unterschiede zwischen USA, Europa und was die Grundverordnung sonst noch bringt.

Unterschiede zwischen USA, Europa und was die Grundverordnung sonst noch bringt.


Die Senatoren Richard Blumenthal und Ed Markey haben nun Mark Zuckerberg einen Brief gesandt und ihn aufgefordert, deren Fragen zu beantworten. Speziell geht es darum, wie und warum Nutzerdaten mit Apple, BlackBerry und Samsung geteilt wurden.
Im April 2018 wurde in San Franzisko eine Sammelklage gegen Facebook genehmigt. In dieser beschweren sich Illinois Bewohner dass deren biometrische und Gesichtsdaten gespeichert wurden, ohne deren Zustimmung vorher einzuholen. Laut dem Illinois Privacy Gesetz von 2008 ist dies jedoch Pflicht.
In den USA ziehen Konsumenten und Verbraucher-Organisationen mit Hilfe von Sammelklagen und Schadensersatz-Forderungen gegen Unternehmen los. In Europa sind es eher die Europäische Kommission, die versucht, die Technologie-Unternehmen mit Geldbussen (siehe Google 2017, 2.6 Milliarden Euro) in Schach zu halten.

4. Risiko Management

Risiko Management ist insofern schwierig, weil man nicht immer wissen kann, dass jemand heimlich in das eigene Haus eingedrungen ist.
Ein Beispiel ist das IT-Netzwerk der Bundesregierung. Der Angriff auf den IVBB (Informationsverbund Bonn-Berlin) war seit Dezember 2017 intern bekannt. Dieser Digitale Hausfriedensbruch wurde der Bundesregierung jedoch schon einige Zeit vorher durch eine befreundete Organisation mitgeteilt.
Doch diese Information des erfolgreichen Anzapfen des IVBB wurde der Öffentlichkeit erst Ende Februar 2018 mitgeteilt. Auch hier wurde das laut DSGVO lautende 72 Std. Fenster wurde nicht eingehalten!

GDPR und Risiko Management, nicht einfach.

GDPR und Risiko Management, nicht einfach.


Lieder können wir nur dann die 72 Std. Frist für das Reporting der Kunden und der zuständigen Datenschutzbehörde einhalten, wenn uns der Hackerangriff überhaupt aufgefallen ist. Ansonsten kann es wie frühere Fälle zeigen Monate dauern, bis der digitale Hausfriedensbruch festgestellt wird. Von der Dunkelziffer ganz zu schweigen.
Da hilft natürlich auch diese Antwort nicht unbedingt:

Datenschützer ist für die „formalen“ Themen bestellt.
Ich glaube, daß ich ihn mit diesen Fragen überfordere – er hat keine Ahnung vom Datenschutz in einem Multibrand Unternehmen.

Ein weiteres Beispiel:

Das grösste Problem ist, dass z.B. die Niederlassung im Land A ein double-opt-in für den Newsletter hat für Kunde Müller aber ich das z.B. in Deutschland nicht weiss. Die Folge ist, dass ich die Person entferne und Land A den weiterhin mit Informationen beliefert. Diese Datenbanken müssen überprüft werden, ein Riesending.

Haben Sie das Problem gelöst?

Welche Codes werden mit Hilfe vom Cookie auf meinem Gerät ausgeführt? Datenschutz und Sicherheit.

Welche Codes werden mit Hilfe vom Cookie auf meinem Gerät ausgeführt? Datenschutz und Sicherheit.

5. Was ist Ihre Meinung?

Die neue  EU Datenschutz Grundverordnung (EU DS-GVO oder DSGVO) wie auch die ePrivacy-Verordnung stellen neue Anforderungen an die Compliance.
Wir haben hier auf die Herausforderung in Sachen Compliance und Datensicherheit hingewiesen und auch darauf, was es für Facebook bedeutet.
ACHTUNG! Diese Problematik betrifft auch Ihre betriebliche Instagram-Seite für den Betrieb, die Marke oder anderes! Warum? Ganz einfach, weil Instagram- und Facebook-Konto/-Seiten ja verbunden sind!

Wie diese gemeinsame Verantwortung zwischen Facebook und Firmen die eine Fanpage oder Gruppe auf Facebook betreiben konkret aussehen wird, ist unklar.
Doch jetzt ist Facebook am Zuge und muss die entsprechenden Optionen implementieren, welche es den Fanpage Betreibern ermöglichen, die Daten der Fans/Followers gemäss DSGVO zu schützen. 

Aber was uns natürlich brennend interessieren würde, wäre Ihre Meinung:

  • Haben Sie auch ein paar Müsterchen von Kollegen oder der Arbeit zum DSGVO?
  • Haben Sie die Facebook Fan-Seite vom Unternehmen schon auf unsichtbar eingestellt (siehe Screenshot oben?). Warum oder aber warum nicht?
  • Was ist Ihrer Meinung die grösste Herausforderung mit der DSGVO und dem EuGH-Urteil?

Offenlegung: Der Autor / Blogger weist darauf hin, dass einige der erwähnten Unternehmen Kunden von CyTRAP Labs GmbH sind und / oder DrKPI® Services und Produkte abonniert haben / beziehen.

Wir besuchen einander und reden Angesicht zu Angesicht, spart Zeit | Urheber Death to Stock

Was nützt mir die beste Social Media Marketing Strategie? Was bringt mehr Earned Media oder Word-of-Mouth dank eines Influencers, wenn alles im Datengau endet wie bei Facebook und Cambridge Analytica?
Den derzeitigen Status meiner Beziehung mit dem sozialen Netzwerk Facebook, WhatsApp, Instagram, usw. könnt man nur als „es ist kompliziert“ umschreiben.
Ich brauche den WhatsApp Messenger Service. Doch Mark Zuckerbergs Besuch vor den Gremien im amerikanischen Senat flösste mir kein Vertrauen ein. Die Datenschutz Grundverordnung (DSGVO) wird auch in Zukunft dieses Unternehmen kaum daran hindern, die Privatsphäre seiner Kunden zu missachten.
John Edwards, Neuseelands Datenschutzbeauftragter beschreibt dies sehr genau in einem Artikel. Er wies Neuseelands 2.5 Mio Facebook Nutzer nach dem Cambridge Analytica Fall darauf hin, dass ein NZ Nutzer sein Recht auf Auskunft welche Daten Facebook über ihn speichert nicht einfordern könne.
Er hatte versucht dies für einen NZ Nutzer zu tun, war aber bei Facebook auf Granit gestossen. Auch der USA Regulator, die Federal Trade Commission, hat sich  Facebook, Dr. Kogut und Cambridge Analytica Datengau angenommen.
Der australische Datenschutzbeauftragte hat nachgefragt „please explain„.  Wie kompliziert der Fall ist und wieviele Firmen involviert sind wird hier im Register sehr gut beschrieben.

Non-Compliant

Aus den obigen Gründen macht es Sinn, die Whats App oder auch Facebook Messenger Service App nicht mehr zu nutzen.
Betriebe dürfen dies sowieso nicht. Facebook wie auch WhatsApp erlauben nur die private Nutzung.
Facebook bietet keinen Auftragsverarbeitungsvertrag an, somit kann ein Unternehmen weder Facebook Messenger noch WhatsApp nutzen.
Ohne Auftragsverarbeitungsvertrag ist die Nutzung einer solchen App auf dem Handy des Unternehmens oder zu Kommunikationszwecken im Betrieb nicht DSGVO compliant.
Aus diesem Grunde stellen wir Ihnen Alternativen vor.  1 Gewinner mit einem Auftragsverarbeitungsvertrag gibt es ebenso!

Update gefällig?

Tragen Sie sich in unseren Verteiler ein, bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie jeweils eine Reminder-Mail, sobald ein neues Thema zum EU Datenschutz, Marketing und Compliance veröffentlicht wird.
[su_box title=“Weitere wichtige News zum EU Datenschutz“ box_color=“#86bac5″ radius=“9″ class=“alignlcenter max-width: 700px“]
2018 EU Datenschutz: Marketing aufgepasst
2018 EU Datenschutz: Personalrekrutierung oder kostenlose Pizza gefällig?
2018 EU Datenschutz: KMU, was nun?
2018 EU Datenschutz Ratgeber: Facebook Likes und DSGVO: Ist der Bewerber drogensüchtig?
2018 EU Datenschutz Compliance mit Google Analytics 
5 Alternativen zu Facebook Messenger und WhatsApp  (sie sind hier)
#MCLago 2018 EU Datenschutz: Marketing – September 2017
#MCLago 2018 EU Datenschutz: Marketing Trends – März 2018
#MCLago 2018 EU Datenschutz: Compliance Ressource Seite – Tools, Checklisten (April 2018 regelmässige Updates)
MC Stuttgart-Heilbronn – DSGVO: Tipps
#MCLago 2018 EU Datenschutz: Workshop für Marketing Fachleute – 8. März 2018
[/su_box]
Punkte einfach anklicken und Sie kommen sofort zur Antwort weiter unten.

Digital Online FAQs: So helfen wir dem Nutzer.

Digital Online FAQs: So helfen wir dem Nutzer.

1. Welche WhatsApp Alternativen stehen zur Diskussion?

Hier 5 häufig genutzte Alternativen zum WhatsApp Messenger. Wir empfehlen aber keine von diesen. Wir erklären auch kurz warum.
[su_box title=“Tabelle 1: 5 WhatsApp Chat Alternativen die wir nicht empfehlen “ box_color=“#86bac5″ radius=“9″ class=“aligncenter max-width: 700px“]

SIMSme

Grundsätzlich muss man die Datenschutzregeln dieser Services genau studieren.
Dies hat die Verbraucherzentrale NRW getan. Z.B. bei der SIMSme App der Deutschen Post.
Nicht ideal: Die SIMSm verlangt die Verbindung mit der Telefonnummern und weiteren Angaben des Nutzers.
Auch die von David Snowden oder Bruce Schneier gepriesenen Signal App funktioniert auf diese Weise, d.h. in beiden Fällen ist die Nutzung nur bei einer Verknüpfung mit der Telefonnummer möglich.
Gut ist, dass bei fast allen Messenger Apps die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung Standard ist.

Surespot

Die Applikation Surespot bietet ebenfalls End-to-End-Verschlüsselung an und basiert auf Open Source Code. Sie wird als sicher eingestuft.
Gut: Open Source.

Kik

Diese Messenger App wurde für die Nutzergruppe Teenagers entwickelt und ist für Chatting. Diese App gibt es auch auf dem Google Play Store und der iApp Plattform
Der Service hat neben der Sicherheit den Vorteil, dass keine Telefonnummer angegeben werden muss. Man nutzt einen Username.
Nicht ideal: Keine End-to-End-Verschlüsselung außer im Secret Chat Modus.
Beide oben aufgeführten Messenger Apps sind nicht mit dem Telefon des Nutzers verbunden. D.h. die Registrierung kann ohne Telefonnummer erfolgen.

Persönliche Daten müssen angegeben werden

Signal

Die App Signal von Open Whisper Systems besitzt eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Mit dem Messenger können Nutzer Textnachrichten und abhörsichere Telefonate führen. Auch für den Desktop wird ein Client angeboten.
Sicherheit ist natürlich wichtig. WhatsApp wie auch die Nachrichten-Option auf Google Allo-Messenger basieren auf der Open Source Verschlüsselung, die von Signal genutzt wird.

Telegram

Verschlüsselt Daten auf dem Handy, zentral wird kein Schlüssel gespeichert. Das hat dem Service mit dem russischen Inlandgeheimdienst FSB Probleme eingehandelt. Hier findest du Telegram Messenger App für Android, iPhone und Windows.
Der Service wird vor allem in Kriegsgebieten und in totalitären Staaten wie z.B. Syrien und Iran von Bürgern für Informationszwecke genutzt.  [/su_box]
Viele Messenger Applikationen sind über die letzten 3 Jahre verschwunden.
Swisscom lancierte 2013 deren io App für Chat und Telefonie. Aber nicht einmal ein Video mit Tina Turner verhinderte die Einstellung der App im August 2017.
Laut Swisscom Corporate Communication war der Grund mangelnde Marketakzeptanz der io App.
Doch mit ein bisschen mehr Geduld und der Swisscom PayApp integriert, wäre das sicherlich was geworden. Aber das braucht Geduld und eine Vision, um den Walk durch das Valley of Death durchzuhalten. Das scheint der Swisscom sowie auch bei anderen abhanden gekommen zu sein.
Die 10 Vollzeit Mitarbeiter wurden anderweitig eingesetzt.

2.  3 tolle Alternativen für WhatsApp

Noch bessere Alternativen finden Sie hier.
[su_box title=“Tabelle 2: Zwei WhatsApp Chat Alternativen die wir empfehlen “ box_color=“#86bac5″ radius=“9″ class=“aligncenter max-width: 700px“]

Threema

Den Service für Google Android, iPhone und Windows kann hier runtergeladen werden. Threema Web auf dem PC gibt es auch. Auch verschlüsselte Internet Telefonie ist möglich. Die Anmeldung kann anonym, ohne Telefonnummer oder E-Mail-Adresse bewerkstelligt werden.
Kontakte werden in drei Sicherheitsstufen dargestellt. Um die sicherste Stufe zu erreichen, müssen beide Gesprächspartner deren Identitäten über das Scannen eines QR-Codes bestätigen.
2014 hat die Stiftung Warentest diesen aus 5 Services als den einzig sicheren klassifiziert.

Hoccer

Auch dies ist ein Service, der die anonyme Registrierung wie bei Kik und Threema zulässt. Auch dieser ist sicher wie Threema laut Stiftung Warentest.

Teamwire

Diese App bietet eine Enterprise Solution an. DSGVO konform mit Checkliste, d.h. dieses System ist nicht für den privaten Gebrauch konzipiert. Inwiefern die Datenauftragsverarbeitung festgelegt ist, konnten wir auf der Webseite aber nicht eruieren.

Fazit

Threema und Hoccer verlangen keine Daten bei der Registrierung und halten sich an die DSGVO Datenschutzrichtlinien.
Wichtig ist auch, dass das Adressbuch nicht synchronisiert wird. D.h. es wird nicht mit bereits vorhandenen Messenger-Nutzern abgeglichen. Wenn Daten anfallen, werden diese umgehend wieder gelöscht.
Threema und Teamwire bieten eine Work oder Enterprise Solution an.

Die Threema und Teamwire kann DSGVO konform aufgesetzt werden.  Threema empfiehlt sich im Enterprise wie auch privaten Umfeld.

[/su_box]
Ich habe auch einige Fragen an Threema gestellt, denn ich wollte wissen, inwiefern die Applikation DSGVO compliant ist.
Vor allem ging es mir auch darum, welche Art von Vertrag Threema offeriert, damit die Auftragsverarbeitung von persönlichen Daten wie z.B. Telefonnummern von Mitarbeitern, klar festgelegt ist.
Das heisst, als Unternehmen kann ich die Work Threema Lösung kaufen. Um diese jedoch DSGVO compliant einzusetzen, brauche ich einen Auftragsverarbeitungsvertrag mit Threema. Das ist die erste Hürde auf dem Wege zur Erreichung der DSGVO Compliance.
Die Antwort, welche ich erhielt ist unten:

From: „Threema Support“ <support@threema.ch>
Subject: [#544459] Datenverarbeitung
Date: 10 April 2018 at 16:35:18 CEST
To:
— write your reply above this line —
Ihre Supportanfrage #544459 wurde untenstehend beantwortet. Bitte lassen Sie die
Ticketnummer im Betreff stehen, wenn Sie auf diese E-Mail antworten.
———-

Guten Tag

Grüezi Herr Gattiker

Vielen Dank für Ihre Anfrage und Ihr Interesse an Threema Work. Gerne gehe ich nachfolgend
auf Ihre Fragen ein:

1. Informationen zur DSGVO-Konformität
Bei Threema stehen Sicherheit und Schutz der Privatsphäre der Nutzer seit jeher im
Zentrum. Um den Anforderungen der DSGVO zu genügen, waren keinerlei technische Anpassungen
nötig. Der Konformität mit der DSGVO liegen formale Aspekte zugrunde. Zwei Beispiele: Das
Gesetz gibt Eckpunkte vor, die in einer Datenschutzerklärung vorhanden sein müssen. Die
Zustimmung zur Datenschutzerklärung ist Voraussetzung zur Nutzung unserer Dienstleistung,
was auf eine Vorgabe der DSGVO zurückgeht. Die Vorgaben der DSGVO finden Sie unter

2. Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung
In der Regel senden wir ein solsches Dokument kurz vor der eigentlichen Beschaffung zu.
Daher möchten wir Sie gerne bitten, nähere Angaben zu Ihrem Use-Case zu notieren:

• Erwartete Anzahl Nutzer nach Abschluss der Testphase (sofern nicht die verbandsweite
Verteilung greift)
• Betriebssysteme der mobilen Endgeräte
• Skizzierung der wichtigsten Kommunikationsszenarien
• Eingesetzte MDM Lösung, falls vorhanden
• Vorgesehener Zeitraum für das POC, aktueller Stand der Evaluation
• Anforderungen / Vorgehen bei Fluktuation der Mitglieder in Bezug auf Chat-Inhalte und
App-Zugang

Unser Merkblatt Sicherheit und Datenschutz enthält übrigens alle wichtigen Punkte:
https://work.threema.ch/de/docs/resources.

Weitere nützliche Links:
– Ratgeber zu Bestellprozess, Rollout, Konfiguration etc.: https://work.threema.ch/hilfe
– Details zu App Funktionen, Sprachanrufen und Desktopverwendung: https://threema.ch/faq

Mit freundlichen Grüssen,
Threema Support

———-

Die Antwort zeigt, dass wir noch einiges an Arbeit vor uns haben, wenn wir dies DSGVO compliant mit Threema Support umsetzen wollen. Ich hätte die Informationen gerne vorher eingesehen, bevor ich anfange, die App als Unternehmen oder Verein zu testen.
Aber Kundenservice ist eine hohe Kunst…

Threema App: DSGVO konform/compliant.

Threema App: DSGVO konform/compliant.

3. Was ist Ihre Meinung?

Die neue  EU Datenschutz Grundverordnung (EU DS-GVO oder DSGVO) wie auch die ePrivacy-Verordnung stellen neue Anforderungen an die Compliance.
Wir haben hier auf die Herausforderung in Sachen Compliance und Messenger Apps hingewiesen.
Was sich nicht empfiehlt, ist die WhatsApp Messenger App oder auch die weiteren in Tabelle 1 oben aufgelisteten Apps zu nutzen. Da keine Vereinbarung für die Verarbeitung der Daten mit dem Provider gemacht werden kann, sind die Dinge nicht DSGVO compliant.
Aber was uns natürlich brennend interessieren würde, wäre Ihre Meinung:

  • Haben Sie schon überprüft, ob Ihre Messenger App DSGVO compliant ist?
  • Wie werden Sie diese Herausforderung angehen?
  • Haben wir eine wichtige Messenger App hier vergessen welche Sie kennen?  Weisen Sie uns auf diese unten hin.
  • Nutzen Sie WhatsApp oder Skype auf dem Firmenhandy?

Obwohl Threema für Firmen eine gute Lösung ist, ist es schwierig die notwendigen Dokumente online zu finden inklusive Auftragsverarbeitungsvertrag.
Wie diese letztendlich aussehen, müsste Threema den Kunden Online zum Download anbieten. Das machen andere Firmen wie Salesforce oder Amazon Cloud Services schon lange.
Offenlegung: Der Autor / Blogger weist darauf hin, dass einige der erwähnten Unternehmen Kunden von CyTRAP Labs GmbH sind und / oder DrKPI® Services und Produkte abonniert haben / beziehen.

4. Weitere Ressourcen

Hier noch weitere Informationen, die wichtig sind.
[su_box title=“Tabelle 3: Weitere interessante Häppchen zur Problematik Datenschutz “ box_color=“#86bac5″ radius=“9″ class=“aligncenter max-width: 700px“]
Es gibt mehr zum Thema Influencer Marketing, Measurement und Word-of-Mouth Marketing und nochmals mehr zu Word-of-Mouth Marketing.
Der Datenschützer für Neuseeland hat eine Seite, die erklärt, wie man seine Seite auf Facebook löscht.
Doch auch Daten wie Fotos und Likes von gelöschten Seiten auf Facebook sind hier noch erhältlich.

Risk Assessment in der Cloud

Der Fall Dr. Aleksandr Kogan, Facebook and Cambridge Analytics illustriert ebenfalls, dass ein Unternehmen kaum überprüfen kann, ob Facebook die notwendigen Vorkehrungen zur Datensicherheit vorgenommen hat. Das müsste die Firma, denn nur durch Überprüfung kann der Betrieb sicherstellen, dass der Datenschutz der persönlichen Daten seiner Fans von der Firmenseite auf Facebook nach der DSGVO genüge getan wird.
Ob ein Unternehmen in der Lage ist, die Einhaltung der Richtlinien oder der DSGVO für deren Cloud Computing bei Amazon, Dropbox, Google, Microsoft oder Salesforce zu überprüfen, darf hinterfragt werden.
Apple hat dies in den iCloud Nutzungsbedingungen gelöst, nur private Nutzer sind zugelassen. Unter „Ziffer IV. Nutzung des Dienstes durch dich.“ Abschnitt A „Dein Account“ schreibt Apple:
Außerdem stimmst du zu, dass der Dienst nur für den privaten Gebrauch bestimmt ist (…) https://www.apple.com/legal/internet-services/icloud/de/terms.html
iCloud is not DSGVO compliant, nach Apple Nutzungsbedingungen [/su_box]

30 Jahre Chat Apps: Was hat sich geändert? Wenige sind erfolgreich, noch mehr wurden eingestellt. Noch weniger sind DSGVO compliant.

30 Jahre Chat Apps: Was hat sich geändert? Wenige sind erfolgreich, noch mehr wurden eingestellt. Noch weniger sind DSGVO compliant.

5. Facebook / Cambridge Analytica Datengau: Durch DSGVO /GDPR verhindert?

Das ist sicherlich eine interessante Frage, welche wir in 3 Punkten unten in der Tabelle beantworten.
[su_box title=“Hätte die DSGVO die Facebook Data Analytica Geschichte verhindern können? “ box_color=“#86bac5″ radius=“9″ class=“aligncenter max-width: 700px“]

1. Schritt: Dr. Aleksandr Kogan von der Cambridge Universität

Er würde unter der DSGVO oder GDPR von den Teilnehmern seiner kurzen Umfrage das Einverständnis benötigen, bevor er Zugang zu deren persönlichen Daten auf Facebook bekommt.

2. Schritt: Dr. Kogan braucht die Zustimmung von Facebook

Dr. Kogan müsste die Einwilligung von Facebook einholen, um diese Daten an Cambridge Analytica weiter geben zu können.
Dies hätte er auch nach den Facebook Bestimmungen tun müssen.

3. Schritt: Cambridge Analytica muss betroffene Facebook Nutzer informieren

Cambridge Analytica müsste alle betroffenen Nutzer informieren, d.h. laut Facebook wären dies 82 Mio. Nutzer auf der ganzen Welt, dass deren Informationen für politische Zwecke genutzt werden sollen.
Diese könnten aber nach DSGVO deren Zustimmung verweigern.
Laut DSGVO können Personendaten für politische Kampagnen genutzt werden, jedoch nur zur Zusammenstellung von Newsletters oder aber Wahllisten. Erwägungsgrund 56 der DSGVO sagt dazu:

Wenn es in einem Mitgliedstaat das Funktionieren des demokratischen Systems erfordert, dass die politischen Parteien im Zusammenhang mit Wahlen personenbezogene Daten über die politische Einstellung von Personen sammeln, kann die Verarbeitung derartiger Daten aus Gründen des öffentlichen Interesses zugelassen werden, sofern geeignete Garantien vorgesehen werden.

PS. Im Weiteren wäre Facebook unter der DSGVO verpflichtet gewesen, das Wissen zu diesem Datenmissbrauch dem für sie zuständigen Datenschutzbeauftragten in Irland innerhalb von 72 Std. zu melden.
Das gilt auch als Zeitfenster und innerhalb dieses Zeitfensters hätten die betroffenen Nutzer, d.h. Kunden von Facebook, informiert werden müssen.
Wohlgemerkt, Facebook wusste dies seit spätestens 2015!
[/su_box]
Bitte nicht vergessen: Wenn Sie ein Geschäftshandy nutzen, dann sollten Sie WhatsApp nicht nutzen.
Es kann okay sein, die App auf dem privaten Handy für private Chats nutzen.
Doch auch hier empfiehlt sich Threema.

Message auf dem Handy eingeben | Death to Stock, Wired9

Message auf dem Handy eingeben | Death to Stock, Wired9

Hilfe für Krebs Patienten: FINDEN Sie die richtige Behandlung und Klinik.


Need this in English
– Ein ‚First‘ in der D-A-CH Region – Social Media kann was bewegen…
– Crowdfunding campaign: Save Ilayda und Social Networks
English – Crowdfunding Campaign Ilayda

Ilyadas Blog
Facebook Seite
GELD spenden – jetzt

Wir haben zur Zeit ungefähr €550’000 in Spenden erhalten und es werden täglich mehr dank der Personen die weiter spenden.


Vor gut 10 Tagen wurde das Campaigning Summit Switzerland (CSCH) abgehalten. Wie auch 2015 war es wieder einmal eine tolle Konferenz. Auch dieses Jahr haben wir wieder sehr interessante Leute auf dem  #CSCH16  getroffen und freuen uns natürlich auf die #CSCH17.
Dieses Mal haben wir das Event auch dazu genutzt, um Media und Kampagnen Experten um Hilfe zu bitten. Der Fokus vieler dieser Diskussionen war dabei auf unsere Strategie für die „Rettet das Leben der Ilayda Yildiz“ Kampagne.
Dabei erfuhren wir grosse Unterstützung. Die Experten erklärten sich bereit ihre Online wie auch Offline Netzwerke anzuzapfen, um andere hilfsbereite Menschen anzusprechen. Dazu half uns auch der Hashtag #helpilayda 
Die Resonanz war enorm wobei wir fast überrollt wurden. Doch dank der Hilfe und Beratung von Experten wurden diese Kräfte in die richtigen Bahnen gelenkt.
Zur Information, Ilayda Yildiz ist ein 1o-jähriges Mädchen dass seit 2012 an Leukämie erkrankt ist. Für Ilayda haben wir diese Kampagne gestartet da sie zu den 20% der Leukämie Patienten gehört wo Chemotherapie nicht hilft. Es wird geschätzt, dass rund:

6’000 Menschen in den USA (National Cancer Institute),
1’500 in Deutschland, und
150 Menschen in der Schweiz jährlich von dieser gegenüber Chemotherapie resistenten Leukämie befallen werden.

92% dieser Patienten gelangen dank der Chimeric Antigen Receptor (CAR) T-Cell Therapie zur vollständigen Genesung.
Doch heute wird diese Behandlung von Krankenkassen noch nicht übernommen. Was zum Tode dieser Patienten – meistens Kinder – führt.
Doch wenn die Behandlung hier gemacht und bezahlt würde:

Jährlich könnten bis zu 1350 von 1500 in Deutschland oder 130 von 150 in der Schweiz lebende Patienten überleben.

Deshalb sammeln wir Geld um das Leben von Ilayda Yildiz zu retten – die #helpilayda #crowdfunding #campaingn.
Für diesen Beitrag haben wir mit Nuhaci Yldiz – dem Vater der Ilayda – gesprochen.
[su_custom_gallery source=“media: 5728″ limit=“7″ link=“image“ target=“blank“ width=“780px“ height=“410px“ Title=“Nuhhaci Yildiz, Ilayda’s dad – #helpilayda“ alt=“Nuhhaci Yildiz, Ilayda’s dad – #helpilayda“]

Leben retten: Spenden Sie gleich JETZT für Ilayda (Treuhandkonto)

1.  Haben Sie gedacht, dass sie das Geld jemals zusammenbringen werden?

Das Einzige das wir wussten war, dass wir alles Mögliche unternehmen mussten, um diese Summe zu bekommen. Dabei haben uns wiederum viele Leute geholfen. Einige der wichtigsten wollen bis heute nicht genannt werden.
Sie halfen uns mit der Strategie, haben dank Eigeninitiative für uns unglaubliche Kontakte geschaffen, welche uns dann wiederum tatkräftig unterstützt haben und dies noch heute tun.
Dank Social Networks (z.B. Instagram, Facebook, Snapchat) wie auch YouTubern, Bloggern sowie den Print Medien hat die Kampagne seit Ende Februar starken Aufwind erhalten.

2. Wieviel Geld haben Sie schon gesammelt?

Dank Social Networks (z.B. Instagram, Facebook, Snapchat) wie auch YouTubern, Bloggern sowie den Print Medien hat die Kampagne seit Ende Februar starken Aufwind erhalten.
Täglich treffen neue Spenden auf dem Treuhandkonto ein.
Auch was drüber gehen könnte werden wir sehr gut gebrauchen können. Die Nachfolgeuntersuchungen und Behandlungen werden laut den Ärzten nochmals einige hundert Tausend Euro ausmachen. Dies wird wiederum von keine Krankenkasse bezahlt.

3.  Einige Stars haben sich für Ilayda eingesetzt. Was fühlen Sie dabei?

Natürlich sind wir dankbar, doch das war eigentlich nur der Anfang. Die Idee war ursprünglich, dass solche Selfies wie z.B. von Manuel Neuer, Cristiano Ronaldo oder Sally und Bülent Ceylan usw. unsere Tochter aufmuntern.
Später wurden diese dann in Social Networks geteilt.
Die wirklich grosse Arbeit in Sachen „Crowdfunding helpilayda“ läuft seit ca. 10 Tagen. Auch hier können wir nicht genau aufschlüsseln wie und woher die Spenden kommen. Einiges wird über Social Media gespendet. Aber auch Vereine, Privatpersonen, Unternehmer und andere spenden. Zudem gab es Mailingaktionen und direkte Telefonkampagnen von vielen Unterstützern.
Wichtig ist ebenfalls, dass unsere Situation demonstriert wie grossartig es ist wenn Menschen aus Europa und anderswo einander helfen. Da waren weder Herkunft, Religion noch was Anderes ein Thema. Dies berührt uns sehr tief.

4.  Ist die Ilayda jetzt ein Symbol für den Kampf gegen Kinderkrebs. Weckt das bei aller Sorge um sie auch Stolz?

Ich glaube Stolz ist vielleicht nicht das Wort das ich hier wählen würde. Aber ich bin überzeugt, dass viele der LeserInnen des Blogs ähnliche Schicksale in ihrem Umfeld kennen.
Zum Beispiel, da hat ein nahes oder entferntes Familienmitglied eine schwere Krankheit, was für die Familie viel Leid und Sorgen mit sich bringt. Ängste, Verlust der Sicherheit (z.B. wie bei mir die Arbeitsstelle), usw. sind alles Dinge welche die Situation für die Familie noch schwieriger machen.
Unser Familie ist hier nur ein Beispiel. Ich empfinde nur Bewunderung für all die vielen Familien welche ich in den letzten 5 Jahren kennen lernen durfte. Viele waren tapfer und versuchten das Beste aus sehr schwierigen medizinischen wie auch emotionalen Situation zu machen. Jede Familie leidet extrem, wenn eines ihrer Kinder so lange schwer krank ist.
[su_custom_gallery source=“media: 5729″ limit=“7″ link=“image“ target=“blank“ width=“780px“ height=“410px“ Title=“Ilayda Yildiz having a good time“ alt=“Ilayda Yildiz having a good time“]

5.  Wann fliegt die Ilayda in die USA und in welche Klinik?

Das ist sicherlich eine sehr gute Frage. Wir wissen es nicht. Es hängt von mehreren Faktoren ab. Prof. Dr. Rupert Handgretinger und sein Team aus Tübingen sind daran abzuklären, wann genau die Ilayda bereit ist für eine solch lange Reise.
Wir hoffen jedoch, dass dies innerhalb von spätestens 2 Wochen geschehen kann.
Denn was immer wir tun, Zeit ist hier der kritische Faktor.
Hier spielt sicherlich auch die Auswertung der nächsten Knochenmarkpunktion mit hinein.
In welcher Klinik am Ende die Behandlung stattfindet ist ebenfalls noch nicht klar. Dies hängt davon ab, wie schnell Ilayda in die USA fliegen darf (z.B. Visum USA) und in welcher Klinik sie am schnellsten die beste Behandlung kriegen kann. Wir hoffen natürlich, dass sich das möglichst bald ergibt. Auch wir haben hierbei noch einige Fragezeichen und diese Ungewissheit ist schwer auszuhalten.

6.  Welche spezielle Therapie braucht die Ilayda?

Die Ilayda braucht Chimeric Antigen Receptor (CAR) T-Cell Therapie.  Mit dieser Therapie wird Genmanipulation genutzt. Man versucht also dem Patienten seine eigenen T Zellen soweit zu bringen, dass diese eine Zelle welche ein gesuchtes Protein beinhalten identifizieren und zerstören können. Das CD 19 Protein welches an der Oberfläche fast aller Zellen des Tpy B gefunden wird (normale und krebsartige) kann für diese Art der Therapie genutzt werden.
Dazu werden dem Patienten T Zellen entnommen. Diese werden dann im Labor modifiziert. Danach sind die Zellen in der Lage andere welche an der Oberfläche CD 19 enthalten zu erkennen und anzugreifen.
Diese modifizierten T Zellen werden in der Fachsprache „CD19-chimeric antigen receptor T cells“ oder kurz „CD19-CAR T cells“ genannt (mehr Information zum Thema vom USA National Cancer Institute).
Wichtig ist, dass diese modifizierten Zellen dann dem Blut der Ilayda wieder beigegeben werden.

7.  Wenn die Therapie erfolgreich verlaufen ist, was wird dann Ihr größter Wunsch sein, außer Gesundheit für die Familie?

Mein grösster Wunsch ist, dass wir wieder ein völlig normales Leben führen können. Das heisst für uns die Kinder, sie gehen wieder in Singen zur Schule und spielen mit gleichaltrigen und geniessen ihre Jugend. Meine Frau hat wieder ein wenig mehr Zeit die Dinge zu tun welche sie gerne tut. Ja und ich finde hoffentlich ganz schnell wieder eine Arbeit. Das sind unsere wichtigsten Wünsche. Ein einfaches Leben welches sich in normalen Bahnen bewegt.

8.  Wie haben Sie in all‘ den Jahren des Kampfes die Mitmenschen erlebt? Wie hat es Ilayda geschafft, die Herzen so vieler Menschen zu berühren?

Sehr viele Menschen haben uns geholfen von nah und fern. Deutschland und aus unserem Nachbarland Schweiz. Was eher überrascht ist die Unterstützung aus Ländern fernab von Singen wie z.B. die Niederlande und die USA.
Vielen von diesen Leuten haben wir noch nicht persönlich kennen lernen können. Aber sie alle haben uns geholfen mit administrativen Arbeiten, der Kommunikation und vieles mehr.
Aber auch das medizinische Personal hat sich überall für unsere Tochter stark gemacht. Die Unterstützung war überall sehr gross.  Dafür möchten wir uns auch beim medizinischen Personal herzlichst bedanken.

9.  Wie geht es Ilaydas Schwester?

Den Umständen entsprechend gut. Natürlich leidet ihre Schulausbildung unter dieser Situation, keine Frage. Doch ihre Lebensphilosophie und Art ist uns oftmals eine sehr grosse Stütze. Ich bewundere ihre Kraft und Lebensmut.

10.  Soll noch weiter gespendet werden? Sicherlich benötigen Sie Geld zum Leben, nach dem Sie sich seit Jahren so rührend um Ihre Tochter kümmern. Auf welches Konto?

In unserer Spendeaktion geht es nur um die Ilayda. Was uns Sorgen macht sind die Kosten für die Nachbehandlung wie auch Nachuntersuchungen.
Erst Ende letzte Woche mussten wir erfahren, dass diese ebenfalls eine grosse Summe ausmachen werden. Oft wird uns diese Frage gestellt, aber wir haben darauf leider selbst noch keine präzise Antwort erhalten, wir wünschten es wäre so.
Zur Zeit kann uns keiner der Ärzte eine genaue Zahl nennen. Was wir wissen ist jedoch, dass die Krankenkasse diese sicherlich nicht übernehmen wird.
Aber auch dies hoffen wir dank der vielen Spender und Mithilfe netter Menschen schaffen zu können. Jetzt steht erst einmal Ilaydas Behandlung in den USA vorne an, sodass Ilayda endlich wieder ein normales Leben führen kann. Ihr Überlebenswille und Kraft beeindruckt mich sehr und bringt mich öfters zum Weinen. Doch wir, meine Frau und ich hoffen auf eine glückliche Zukunft.

Leben retten: Spenden Sie gleich JETZT für Ilayda (Treuhandkonto)

Bitte helfen auch Sie Ilayda.
Weitere Blogeinträge zum #Campaigning sind:

1.  Erfolgreiche Kampagnen: Politik und Marketing – Firmen, Parteien und NGOs
2.  Abstimmung => Zur Durchsetzung der Ausschaffung krimineller Ausländer (Durchsetzungsinitiative)
3.  Crowdfunding Kampagnen für die todkranke Ilayda Yildiz
4.  Campaigning Summit Switzerland: #helpilayda Spendekampagne –
5.  Crowdfunding Campaign #helpilayda: Mit Social Media zum Erfolg Sie sind hier
6.  #helpilayda Crowdfunding Kampagne: Die 10 besten kostenlosen Social Monitoring Tools (April 2016)

Gleich hier registrieren, sie erhalten die 6 besten Monitoring Tools kostenlos via eMail

Die Autoren erklären hiermit, dass sie keinen möglichen Interessenkonflikt sehen, der wegen Publikation, Inhalt und ihrer Autorschaft für diesen Beitrag entstanden sein könnte.

[su_box title=“Tabelle 1: Aufbau der Stiftung: Help Ilayda – Die Träne eines Engels“ box_color=“#86bac5″ title_color=“#ffffff“ radius=“5″ width=“px 700″ ]Zur Zeit sind wir am überlegen ob und wie wir eine Stiftung ins Leben rufen können. Dies ermöglicht die volle Transparenz wie und wann die Spendengelder verwendet werden, was für die Familie enorm wichtig ist.
Hier nur ein ein Auszug:

  1. Zweck der Stiftung ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung, die Förderung der Gesundheitspflege, der Jugendhilfe sowie die Förderung von Personen, die infolge ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustands auf Hilfe anderer angewiesen sind.
  1. Der Stiftungszweck wird insbesondere verwirklicht durch:
  • Öffentlichkeitsarbeit/Aufklärung zum Thema seltene Krankheiten Informationsveranstaltungen, Publikationen und Vorträge alles rund um das Thema und wie wir helfen können;
  • Unterstützung der Forschung;
  • Maßnahmen zur Förderung und Bildung und Sozialkompetenz erkrankter Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen;
  • Maßnahmen zur Unterstützungen oder Übernahme von Behandlungskosten ((inkl. Reisekosten, Unterkunft, Nachbehandlungskosten / Untersuchungen, etc.) wie auch Nachfolgekosten (z.B. Betreuung, Bildung, etc.), die z.B. nicht von den Krankenkassen, Versicherungen und / oder öffentlichen Institutionen übernommen werden;
  • Hilfen für betroffen Eltern und Kinder im Alltag, z. B. Haushaltshilfe, Kinderbetreuung, Mobilitätserhalt, Körperpflege, Stressbewältigung, usw.;
  • Maßnahmen für Eltern und Kinder zur Sicherung der Existenzgrundlage zum Erhalt einer angemessenen Lebensqualität;
  • Maßnahmen zur Förderung der Kinder betroffener erwachsener Patienten, Geschwisterkinder der betroffenen kranken Kinder durch gemeinsame Freizeitaktivitäten, Ausflüge oder durch individuelle Geschenke;
  • Unterstützung von Projekten, Organisationen, Personen oder Einrichtungen (z.B. Kinderkrebs Station), die sich für diese (siehe Punkte hier) Thematik ebenfalls einsetzen.

[/su_box]
Für Tipps oder Anregungen für die Stiftung und tatkräftige Hilfe sind wir natürlich dankbar.