Beiträge

Was ist der Einsatzzweck / purpose dieses Produktes - Influencer diskutiert mit Nutzern | Urheber: Rawpixel.com |auf Fotolia #101170662

In Kürze: Wie nutzt der Chief Marketing Officer im KMU Influencer Marketing?
Wie finden wir welche Art von Influencer für unser Produkt?
Welche 3 Stolpersteine sollten wir umgehen?
Das Video, Checkliste / Ratgeber und mehr im Blogeintrag.

Markenbotschafter, Beeinflusser, Markenführsprecher sind auch im Social Media Marketing gefragt. Doch inwieweit wir Influencer Marketing gut nutzen können ist für einen Chief Marketing Officer nicht immer ersichtlich.

♥ Neugierig? Machen Sie es wie unsere 1,000 Abonnenten, tragen Sie Ihre eMail hier ein and lesen Sie weiter!

Markenstärke oder Brand Equity kann man sich laut David A. Aaker als kleinen Kommode oder Sekretär im Kopfe des Konsumenten vorstellen. Diese Kommode hat 3 Fächer:

  1. Wahrnehmung (Awareness) der Marke, d.h. kennen wir die Marke, auch vom Brand Buzz (d.h. haben die Leute schon was gehört über diesen Brand) abhängig.
  2. Assoziation und Glauben (Beliefs).
  3. Einstellung zur Marke (positiv, negative oder keine Meinung).

Für das Influencer Marketing bedeutet dies natürlich wie kann dies dem Unternehmen helfen die Wahrnehmung zu erhöhen? Auch interessiert wie dies den Glauben über die Marke wie auch die Einstellung des Konsumenten zum Brand verbessert.
Also hier geht es primär um Definition und ein besseres Verständnis.

Vom Facebook Like zum Sale: Think Again

Wir nutzen Social Networks vermehrt in der Werbung und die Tendenz ist steigend. Doch wir und auch andere Firmen (z.B. NZZ) haben mit Schrecken feststellen müssen, nur ca 4% der Instagram, Flickr und Facebook Followers/Fans, Likes sind Kunden.
Dazu kommt noch, dass es mich vielleicht 90 Euro kostet einen neuen Follower auf Facebook zu bekommen.
Dies anhand vom Beispiel unten von der NZZ Facebook Seite im September 2011. Damals war es noch ein wenig einfacher als heute. Will heissen, mit guten Inhalten konnte man organisch mehr Leute erreichen. Heute geht dies ohne Bezahlung an Facebook nicht mehr.

Der Overlap zwischen unseren Fans auf Facebook / Twitter, etc. und unseren Kunden ist nur 4% !

Der Overlap zwischen unseren Fans auf Facebook / Twitter, etc. und unseren Kunden ist nur 4% !


Influencer haben natürlich viele Abonnenten oder Followers auf einem YouTube, Instagram oder Snapchat Kanal. Doch bevor wir glauben, dass dies hilft die Verkäufe zu verbessern, würde sich eine Überprüfung dieser Annahme mit Hilfe von Kennzahlen empfehlen.
Ohne genau Zielsetzungen und messbaren wie auch steuerungsrelevanten Kennzahlen können wir hier böse Überraschungen erleben.
Aus diesem Grunde sollten wir für unser Influencer Marketing einige Dinge abklären, welche wir hier unten aufgeführt haben.

2. Was ist nun ein Influencer / Beeinflusser ?

Die obigen Ausführungen zeigen, dass wir vorab genau abklären müssen auf welchen Kanälen wir mit welchen Influencern zusammen arbeiten sollten.

Markenführsprecher / Brand Advocate

Das Sponsoring mit Hilfe von Persönlichkeiten im Sport, Film oder Fashion zu bewerkstelligen ist ein teures Unterfangen (siehe Forbes Ranking).
Trotzdem können diese Persönlichkeiten in einigen Fällen interessante Möglichkeiten bieten.
Interessante Lektüre: 2017 Trends: Richtige Auswahl der Markenbotschafter

Meinungsbildner

Weniger berühmte Persönlichkeiten, wie z.B. Freizeitsportler, Technik-Freaks oder Fachleute, bieten hier interessante Alternativen zu Sport- oder Filmstars. Hobbyisten können sehr interessant über deren Thema wie beispielsweise Technik, Fashion oder Marketing schreiben.
Sie bieten für viele kleine und mittlere Unternehmen (KMU) gute Möglichkeiten, Markenbekanntheit wie auch das Markenimage und Produkt Renommee zu verbessern.

Führende Anwender oder Lead Users

In seinem Buch Sources of Innovation (1988) erklärt Eric von Hippel seine Idee wie man Lead Users nutzt um Produkte zu verbessern.
Lead Users spielen im Influencer Marketing eine wichtige Rolle. Sie beeinflussen ähnliche Nutzer in einer Industrie oder dem selben Geschäftsfeld.

3 Faktoren nicht vergessen

Wenn wir in unserem Marketing die Meinungsbildner einsetzen wollen, dann müssen wir die folgenden 3 Punkte diskutieren. Am Ende führt dies zu wichtigen Entscheidungen.

2.1  Das Produkt

CR7 Unterwäsche lässt sich sicherlich mit Hilfe von Cristiano Ronaldo promoten.
Hingegen ist ein Sporter für ein B2B Produkt weniger geeignet. Im Falle eines Schlafwagen oder des Couchette vom Nachtzug wird ein führender Anwender eher passen. Beispiel ist die ÖBB (Österreichische Bundesbahn).
Als führender Anbieter von Nachtzügen in der D-A-CH Region, hat die ÖBB Einfluss in dieser Branche. Da hilft das Re­nom­mee eines Fussballers nicht wirklich.

2.2  Die Zielgruppe

Konferenz Veranstalter vergessen oft, dass je nach Zielgruppe (z.B. CR7 Unterwäsche = junge Fussballer) andere Influencer eine Rolle spielen. Dabei sollten wir auch kulturelle Unterschiede nicht unterschätzen.
Ob da ein Bodybuilder mit seinen Fans als Influencer gelten kann? Sicher, seine vielen Fans verhelfen dem Bodybuilder zu Konferenz Auftritten
Doch sind dessen Fans oder seine Strategie von Content Martketing und Dialog auf Social Networks replizierbar für einen Finanzdienstleister?
Was genau kann ein KMU von einer solchen Präsentation mitnehmen? Wie kann er Ideen in seinem Influencer Marketing umsetzen?

Followers für einen Bodybuilder ... als Beispiel für gutes Influencer Marketing? Gut für die Selbstinszenierung, aber inwieweit nützt diese Fallstudie einem KMU im Maschinenbau?

Followers und Likes — Bodybuilder … gutes Beispiel für  Influencer Marketing? Selbstinszenierung puur, aber inwieweit nützen seine Erfahrungen einem KMUler im Maschinenbau?

2.3  Kanal finden

Bestimmte Kanäle funktionieren für bestimmte Nachrichten, Beiträge und Inhalte.
Christiano Ronaldo kann Fotos, welche ihn in seiner Unterwäsche z.B. in einem Schlafzimmer zeigen, gut auf vielen Plattformen platzieren. Interesse ist ihm gewiss.
Fotos von meinem Hund sind vielleicht besser auf Instagram oder Flickr aufgehoben als auf der Webseite der Firma.

Was bringt ein Instagram Post unserer Marke? Macht es unsere Marke bei der Zielgruppe bekannter? Hilft es das Image zu verbessern.

Was bringt ein Instagram Post unserer Marke? Macht es unsere Marke bei der Zielgruppe bekannter? Hilft es das Image zu verbessern?


Den obigen Tweet finden sie auf Twitter DrKPIcom

DrKPI Erklärungsvideo – Influencer Marketing – richtig angepackt

[su_spacer]
[su_spacer]

Das Video zeigt uns ebenfalls, welche Stolpersteine wir umschiffen sollten, wenn es darum geht, die Erfolge des Influencer Marketing zu messen.
Video anschauen, es lohnt!

3.  Bevor wir unsere Influencer suchen

Nachdem wir das DrKPI Erklärungsvideo angeschaut haben, wissen wir besser, wie wir Influencer Marketing in unserem Business Kontext anwenden können.
Vielleicht nicht 100%?  Dann hilft diese Checkliste weiter.
[su_box title=“Tabelle 1: 3 Checkpoints welche wir auf der Reise zum erfolgreichen Influencer Marketing passieren müssen“ box_color=“#86bac5″ title_color=“#ffffff“ radius=“5″ width=“px 700″ ]

1.  Was ist meine primäre und sekundäre Kunden-/Zielgruppe?

Sind dies Fussballer über 40 Jahre alt?  Handelt es sich um ein Investitionsprodukt wie eine Fräsmaschine für ein Maschinenbauer oder einen Bohrer für den Heimhandwerker?
Beim Konsumprodukt kann die Zielgruppe tausende von Menschen umfassen. Bei einem Investitionsprojekt, wie z.B. einer Windkraftanlage, geht es vielleicht um knapp 1’000 oder weniger mögliche Entscheidungsträger in der D-A-CH Region.

2. Alleinstellungsmerkmale (oder Unique Selling Proposition USP) 

Was macht unser Produkt besser als dasjenige der Konkurrenz?
Anhand der Antworten müssen wir uns dann Fragen: Wie hilft uns Influencer Marketing diese Vorteile für die Zielgruppe noch verständlicher zu kommunizieren.

3. Verbessern der Wahrnehmung (Awareness), des Glauben (Beliefs) und der Einstellung zur Marke (Meinung)

Wie kann Influencer Marketing mir helfen diese Dinge – d.h. die Markenstärke oder Brand Equity – zu steigern?
Wenn wird diese Verbindung klar herstellen können, dann sind wir auf gutem Wege in Richtung Erfolg.
[/su_box]

Ihre Meinung?

Neben dem Verständnis was Influencer Marketing ist (see Video), braucht es auch eine Abklärung oder Diskussion der 3 Themen in der obigen Checkliste.
Source:  DrKPI Wissen: Was ist Influencer Marketing?
Aber was uns natürlich brennend interessieren würde wäre Ihre oder Deine Meinung:

  • Wie arbeiten Sie mit Markenbotschaftern?
  • Was für Beispiele haben Sie auf Lager von erfolgreichem Branding mit Hilfe der Markenbotschafterin?
  • Was wünschen Sie sich als Markenbotschafterin vom Sponsor (z.B. Unterstützung und Know-How)?

Offenlegung: Der Autor / Blogger gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht hinsichtlich dem Inhalt in diesem Beitrag und dessen Publikation. 

Weitere interessante Ressourcen

In Kürze: Wir haben den nächsten Schritt gemacht für unsere Kunden.
Der DrKPI BrandBuzz wurde eingeführt für Power Users.
Ein paar Gedanken wohin die Strategie und Reise führen wird.

Vor nicht allzu langer Zeit schrieb ich mit Jana Akyildiz einen Blogeintrag über Projekt Management: DrKPI BrandBuzz und Influence Analytics

Dabei ging es darum, wie wir mit einem effektiven Meeting was erreichen können. Am Besten ist, das konstruktive Sitzungen von beschränkter Dauer. Das gute Ambiente kann dabei auch helfen das Arbeitsklima zu verbessern.

Letzte Woche Freitag hatten wir ein Meeting in Zürich. Werner verliess die Wälder Finnland’s bei Syöte und kam auf Besuch nach Zürich ins DrKPI Büro.  Dabei war die Jana über moderne Kommunikationsmittel bei einigen wichtigen Passagen aus Rielasingen-Worblingen zugeschaltet.
Wir sind mit dem Produkt Erweiterungen einen grossen Schritt weiter gekommen.
Dieser Blogbeitrag erzählt wie es uns erging beim Meeting. Ebenfalls erzählen wir etwas über die neuen Metrics, Ranking und methodische Verfeinerungen, welche wir seit neuestem unseren Kunden anbieten.

Wo brennt es?

Eine Agenda hatten wir natürlich vorbereitet. Das heisst Urs hat eine Liste via eMail rumgeschickt und diese wurde über die letzten 2 Wochen laufend ergänzt.
Während des letzten Meetings im Juli hatten wir diskutiert ob wir die DrKPI Hotel Light und Pro Version anbieten sollten. Seither sind fast 2.5 Monate vorgegangen und wir haben einige Erfahrungen gesammelt. Dabei ergab sich, dass wir dieses Geschäftsgebiet nicht als eine unserer „Core Activities“ ansehen. Wir erfüllen die Aufträge wie sie reinkommen, doch bearbeiten wir dieses Gebiet nicht speziell.
Die obigen Antworten haben wir auch dadurch bekommen, dass wir Lehrgeld bezahlt haben. Wir haben Dinge aufgebaut. Doch funktionierte es nicht unbedingt so, wie wir uns dies vorgestellt hatten. Anstatt mehr zu investieren, dachten wir das Nutzen der Ressourcen in anderen Gebieten ist produktiver.
Einige dieser produktiveren Geschäftsfelder und deren Möglichkeiten erörtern wir unten.

Analytics: Influencer Marketing und Blogger Analytics

Seit dem letzten Meeting haben Jana und Urs hart am Konzept und Tool gearbeitet für das Influencer Marketing.  Daraus sind 2 Blogger Analytics Reports entstanden.

DrKPI Influencer Blog Report

Der DrKPI Influencer Report zeigt auf wie die Bloggerin ihren Blog noch attraktiver für Sponsoren macht und dabei viel mehr aktive Leser gewinnt.
Diesen haben einige wenige von unseren Nutzern gesehen, getestet und Feedback eingereicht.

DrKPI Influencer Benchmark Report

DrKPI Influencer Benchmark Blog Report haben erst einige wenige unserer Power Nutzer gesehen. Das heisst, wir haben diesen Nutzern den neuen Report als Testversion für ihren Blog zukommen lassen.
Wir bekamen von fast allen von Euch hilfreiches Feedback. Wichtig waren da die Vorschläge wie wir die Dinge noch besser machen können. Dafür ein grosses Dankeschön. Natürlich haben wir praktisch alles 1 x 1 umbesetzt.
PS. Ja derDrKPI Influencer Benchmark Blog Report zeigt auf wie der eigene Blog im Vergleich zur Konkurrenz dasteht. Brand Image, Einfluss, Resonanz, usw. Und klar, das interessiert die Blogger sehr.
Wenn Sie auch interessiert sind, lasst es uns mit einer eMail oder einem Kommentar unten wissen.
Selbstverständlich haben unsere Power Nutzer Privilegien die wir gerne am Telefon kurz erklären.  Wir freuen uns auf Deine Kontaktaufnahme.

Wir sind daran Kundenkommentare und Input von Power Nutzern in unsere Produkte einzubauen. RESULTAT - einfachere Bedienung, bessere Analytics.

Wir sind daran Kundenkommentare und Input von Power Nutzern in unsere Produkte einzubauen. RESULTAT – einfachere Bedienung, bessere Analytics, mehr Insights.

Was ist ihre Meinung? Nutzen Sie Influencers für das Marketing?

Nutzen sie Blog Influencers in ihren Marketing Kampagnen? Wir hatten auf der Xing Plattform in der Markenstärke und Markenimage Gruppe eine Diskussion zum Thema. Einige wenige fanden Markenbotschafter braucht man überhaupt nicht.
Was meint Ihr?  Braucht das Euer Brand, Produkt, Unternehmen?  Über einen Kommentar unten würden wir uns freuen.

Corporate Blog: Wie erhalte ich mehr Budget?

Wir kennen das, jedes Jahr die gleiche Story mit den Budget Verhandlungen. Oft wird das Budget nicht erhöht manchmal sogar gekürzt. Doch ein höherer Impact oder ROI mit weniger Ressourcen zu erzielen ist vielerorts Pflicht.

DrKPI Analyst Development Report

Dieser Report zeigt auf, wo man welche Dinge wie ändert. Diese Optimisierungen helfen die Resonanz und das Echo auf die Inhalte beim Zielpublikum zu erhöhen.
Doch wie erklären wir die Effektivität unserer Blogger und Digital Marketing Anstrengungen im Detail unseren Vorgesetzten?
Auch hier hilft der Report. Er erklärt in einfachen Sätzen, warum in Zukunft PR oder Marketing ihre Beiträge ändern sollten.
All diese Arbeit hat natürlich nur zum Ziel, das Echo auf Social Networks und in der Blogosphäre für unsere Inhalte zu steigern.

DrKPI Analyst Benchmark Report

Dieser zeigt dem Analysten auf, wie gut sich der Blog im Vergleich entwickelt hat zu ähnlichen Blogs der Konkurrenz.
Dabei versuchen wir auch über die Landesgrenzen zu schauen. Somit erhält der Analyst natürlich auch Zahlen was dort geschieht und wie gut sich der Firmenblog macht.
Ebenfalls bringt der DrKPI Analyst Benchmark Report Tipps aus der Forschung. Diese helfen den Content Marketing Experten die Resonanz im Netz zu erhöhen.

Image und Brand Kampagnen: ROI und Resonanz

Erfolgreiche Kampagnen zu entwerfen und dann mit Erfolg abzuschliessen ist nicht einfach.  Auch für Zeitungen wie der New York Times ist es schwierig deren Marke im digitalen Bereich zu stärken.
Deshalb werden Marketing Kampagnen im Online Bereich für den Erfolg der Marke und Produkte immer wichtiger.
Dabei haben der B2B Marketer wie auch der B2C Kollege ähnliche Interessen. Sie wollen wissen, wie und wo die Kampagne auf Interesse gestossen ist. Dabei interessiert natürlich zu wissen bei welcher Zielgruppe.
Doch Fragen bleiben, wie z.B.:

  1. Blogger Resonanz: Fühlten sich die Blogger angesprochen?
  2. Virales Marketing: Haben die Leser mit anderen Menschen über die Kampagne, das Produkt oder die Marke gesprochen (z.B. Word of Mouth Marketing)?
  3. Leser Resonanz: Fühlten sich die Blog Leser vom Beitrag der die Marke erwähnt beeinflusst?

Sicherlich, kein Tool kann alles beantworten. Das wollen wir auch nicht. Doch Licht ins Dunkle bringen kann DrKPI schon.
Jana, Werner und Urs arbeiten daran. Das Tool erlaubt es unseren Testern schon heute einige Dinge zu sehen. Beispiele sind solche wie:

  • wo hat unsere Kampagne gepunktet und
  • was wollen wir für die nächste Produkte Kampagne wie genau besser machen.

Ihre Meinung zum Video? Bitte um Kommentar.

Interessierte DrKPI Nutzer melden sich am Besten bei uns um in den Genuss des „Early Release“ zu kommen.

Fazit

Weder Werner noch Urs lieben Meetings. Wenn immer wir welche organisieren, dann werden diese so kurz wie möglich gehalten.  Alles weitere per eMail oder aber am Telefon.
Das Meeting hat uns gezeigt, die Ideen für die neuen Produkte wurden klarer. Jetzt können die letzten Anpassungen vorgenommen werden. Die uns selbst gesetzte Deadline war September 5.  Da waren wir eigentlich gut drin.
Wir haben uns eine nächste Deadline gesetzt: 6. Dezember.  Bis dahin wollen wir einige Dinge umsetzen, welche dann auch unseren Kunden ins Auge springen werden :-)
Aber was uns natürlich brennend interessieren würde wäre Ihre Meinung:

  • Erinnern Sie sich an ein effektives Meeting?  Was ist Ihnen da besonders aufgefallen?
  • Wie messen Sie die Effektivität von Influencer Marketing?
  • Nutzen Sie Schlagworte oder Hashtags im Marketing. Sind diese erfolgreich, wie z.B. von Akris mit #AkrisAidentity – #DontCrackUnderPressure von TAGHeuer, oder eben weniger?

War unser Meeting ein Erfolg?
Auf jeden Fall haben wir einige Fragen und neuralgische Punkte abklären können. Inwieweit sich ein nachhaltiger Erfolg einstellt hängt von den nächsten 8 Wochen ab.
Wieviel setzen wir wie gut um. Im Juni klappte dies sehr gut. Also wenn die Vergangenheit ein Indikator für die Zukunft ist…. :-)

Blogger sind oft sehr erfolgreiche Markenbotschafter | Urheber: Rawpixel.com |auf Fotolia #109012401

In Kürze: Brand Image und Markenreputation sind wichtig.
Der Ratgeber mit Checkliste zeigt wie wir Markenbotschafter auswählen, deren Image zum Brand passt.

Markenbotschafter, auch als Brand Ambassadors oder Brand Advocates bezeichnet, nehmen im heutigen Empfehlungsmarketing eine immer wichtigere Rolle ein.

♥ Neugierig? Machen Sie es wie unsere 1,000 Abonnenten, tragen Sie Ihre eMail hier ein and lesen Sie weiter!

Wir erklären hier wohin die Reise mit Markenbotschaftern in 2017 gehen wird.

1.  Was sind Markenbotschafter?

Oft werden Brand, Image und Reputation verwechselt oder aber unscharf getrennt. Aus diesem Grunde sind sie hier kurz definiert. Dies hilft uns das Digital Marketing zu optimieren.

Was ist eine Brand / Marke?

Das Wort Brand / Marke entstand vor vielen Jahren. Ranchers markierten neugeborene Kälber mit dem Logo der Ranch. Das eingebrannte Logo half den Ranchern, die eigenen Tiere erkennen zu können. Diese Methode wird noch heute angewandt.
Pepsi Cola mag sich im Geschmack nicht stark von Coca Cola unterscheiden. Doch die Logos oder das Markenzeichen / Trademark und das Design der Flasche sind unterschiedlich.
Ein Logo oder Markenzeichen hilft dem Kunden die Produkte im Regal zu unterscheiden.

Was ist ein Image?

Image sagt etwas aus über die Qualitäten der Firma und deren Produkte.
Image ist primär ein Resultat der Werbung (z.B. #DrKPI – Wissen was Sinn macht, #Nike – Just do It).

Was ist eine Reputation?

Laut Jef Bezos ist Reputation die eine Seite einer Münze. Die andere Seite ist das Image.
Reputation basiert oft auf persönlicher Erfahrung. Im e-Commerce ist ein Beispiel wie die Reputation der Firma sich entwickelt das Zurücksenden der bestellten Ware. Ist es einfach?
Reputation kann sehr rasch durch einen Fehler beschädigt werden. Zum Beispiel, wenn ein falsches Produkt geliefert wird, oder aber eine Produktfehler zeigt sich kurz nach dem Kauf.

Was ist ein Markenbotschafter?

Ein Brand Advocate / Markenbotschafter ist ein loyaler und treuer Fan der Marke. Sie identifiziert sich mit dem Produkt und hat sich emotional daran gebunden.
Ein Beispiel für einen Brand Advocate ist der Läufer welcher unsere Schuhe – verschiedene Typen – schon seit Jahren beim Joggen nutzt. Im Idealfall bloggt er oder sie darüber, postet Fotos, usw.
PS. Ein Influencer ist eine Person mit kleinerem oder grösserem Meinungsbildner Status. Sie beeinflusst andere Personen in deren Meinung über ein Produkt oder eine Marke. Doch deren Meinung kann sich ändern, d.h. Influencer Marketing ist vergänglich.
Erfolg eines Markenbotschafters als Brand Advocate hängt stark davon ab, inwieweit das Image des Produktes kongruent ist mit demjenigen des Markenbotschafters. Hier lohnt sich eine Abklärung, bevor wir eine Kollaboration eingehen. 3 Dinge wie wir beachten sollten sind unten aufgelistet.
[su_box title=“Tabelle 1: 3 Tipps“ box_color=“#86bac5″ title_color=“#ffffff“ radius=“5″ width=“px 700″ ]
Bevor wir uns intensiver mit dem Thema Markenbotschafter beschäftigen, müssen wir 3 Fragen abklären.

1.  Passt der Markenbotschafter zum Produkt?

Weil Mercedes-Benz den Reitsport unterstützt macht es sicherlich Sinn, eine Reiterin als Markenbotschafterin einzustellen.

2. Wie kann die Markenbotschafterin unsere Produktmarke stärken?

Je nach Kanal (z.B. Fernsehen oder Print), können dies unterschiedliche Personen sein.
Für das digitale Marketing empfiehlt es sich vermehrt auf Content Marketing zu setzen.
Hier empfiehlt sich die Auswahl von Bloggern mit deren Hilfe das Content Marketing gestärkt werden kann. Dies geschieht im Blog, bei Anlässen, usw.

3. Wieviele Markenbotschafter brauchen wir?

Das hängt sicherlich vom Budget ab. Doch in vielen Fällen kann man im Ländermarketing mit 2 bis 5 Blogger schon viel erreichen.
[/su_box]
Auch wenn man den richtigen Markenbotschafter gefunden hat, heisst dies jedoch noch nicht, das sich ein Print Kampagne lohnt (vergleiche 2014 Kampagne mit Hashtag #SagEsDerSchweiz: Was bewegen 480 Inserate).

2016-09-01 Tages-Anzeiger Seite 14 - 1 der 2013 Gewinner, das kann nur ein Inserat - Wettewerb veranstaltet vom Verband Schweizer Medien - Kampagne «Steht mir das?» von Julia Bochanneck und Jan Kempter, Scholz & Friends Zürich PS. die Webseite www.Das-kann-nur-ein-inserat.ch funktioniert nicht obwohl im 2016 gedruckten Inserat aufgeführt. Verbessert dies das Image der Print Werbung?

2016-09-01 Tages-Anzeiger Seite 14 – 1 der 2013 Gewinner, das kann nur ein Inserat – Wettbewerb veranstaltet vom Verband Schweizer Medien – Kampagne «Steht mir das?» von Julia Bochanneck und Jan Kempter, Scholz & Friends Zürich PS. die Webseite www.Das-kann-nur-ein-inserat.ch funktioniert nicht, obwohl im 2016 gedruckten Inserat aufgeführt. Verbessert dies das Image der Print Werbung?


Charles Vögele versuchte es mit dem „männlichen Markenbotschafter“ Till Schweiger. Ebenfalls wurden die Geschwister Penélope und Mónica Cruz  zu Markenbotschaftern ernannt. Dies verhinderte aber nicht das am 19.6.2016 bekannt wurde, das Vögele vom Konkurrenten Oviesse (OVS – Italien) übernommen werden soll.
Bernhard Russi wirkt seit 1979 als Markenbotschafter von Subaru Schweiz. Sein Image erscheint mir als ein guter Fit mit demjenigen des Autoherstellers, d.h. sicher, vertrauenswürdig und bodenständig.  Die Cruz Schwestern oder Till Schweiger schein einen weniger guten Fit für Charles Vögele zu sein.

2. Welche Risiken müssen wir beachten?

Wenn wir versuchen einen Markenbotschafter auszuwählen für unser Produkt, dann gilt es 3 Risiken schon am Anfang in das Auswahlverfahren einfliessen zu lassen.

[su_box title=“Tabelle 2: 3 Risiken“ box_color=“#86bac5″ title_color=“#ffffff“ radius=“5″ width=“px 700″ ]

Risiko 1. Können wir eine längerfristige Zusammenarbeit aufbauen?

Einige wenige Blogger halten es knapp 2 bis 3 Jahre aus. Manchmal verschwindet ein Blogger plötzlich von der Bildfläche und sein Blog ist verwaist.

Risiko 2. Ist der Markenbotschafter wirklich geeignet für unser Produkt?

Als Marken Manager will ich Kennzahlen. Diese müssen es mir ermöglichen, besser zu verstehen, warum diese Bloggerin als Markenbotschafterin eine gute Wahl wäre für unsere Linie von Bijouterie oder Kosmetik Produkten.
Nein, 1.5 Mio Followers auf irgend einer Plattform sind kein sachliches Kriterium um einen Markenbotschafter auszuwählen.

Risiko 3. Inwieweit sind wir bereit in den Markenbotschafter zu investieren?

Wir die Markenbotschafterin an unseren eigen oder auch von Drittparteien organisierten Events auftreten? Produziert Sie Inhalte für unsere Webseite sowie ihren eigenen Blog? Wird sie Interviews geben?
Um dieses Risiko zu managen braucht es ein Budget.
PS. Das Image der Marke oder des Markenbotschafter hat Auswirkungen auf die Marke. Umgekehrt ist der Einfluss der Marke auf das Image eher klein.
[/su_box]

Markenbotschafter-fuer St-Moritz-werden, Bedingung-ist-2-x- am Stammtisch-teilnehmen-und-Markenpunktanalyse-machen und schon ist man dabei.

Markenbotschafter-fuer St-Moritz-werden, Bedingung-ist-2-x- am Stammtisch-teilnehmen-und-Markenpunktanalyse-machen und schon ist man dabei.


4 neue Markenbotschafter Engadin St. Moritz ausgezeichnet

Wie selektionieren wir Markenbotschafter?

Der Ansatz von St. Moritz um Markenbotschafter aus der Region zu finden ist sehr interessant. Wenn es wirklich gut funktioniert, tragen die Einheimischen die Marke in die Welt hinaus. Sie sind nicht nur authentisch aber auch langfristig ein Fan ihrer eigenen Region.
Seit mehr als 10 Jahren helfe ich einigen Unternehmen Personen als Markenbotschafter (Vollzeit und als freie Mitarbeiter) zu gewinnen. Aus dieser Arbeit ist dann die DrKPI Brand Touchpoint Management Methodik und Analyse entstanden. Dieses Verfahren nutzt steuerungsrelevante Kennzahlen. Dabei analysieren wir mit dem Kunden, inwiefern sich dank Markenbotschaftern Synergien ergeben, welche die Markenstärke verbessern.
Hier eine Checkliste welche wir dieses Jahr mit einem Brand nutzten um 2 Markenbotschafter in einem deutschsprachigen Land zu rektutieren.

[su_box title=“Tabelle 3: Ratgeber und Checkliste – Markenbotschafter Assessment“ box_color=“#86bac5″ title_color=“#ffffff“ radius=“5″ width=“px 700″ ]

1. Um welche Art von Produkt handelt es sich (Kosmetik, Kaffee, Luxus Produkt, etc.)?
2. Welches Image will die Marke projektieren (z.B. Luxus, Freizeit, Abenteuer oder Erfolg)?
3.  Wie stellt sich das Unternehmen die Zusammenarbeit vor (Blogger kommt an Events, macht Tests und publiziert die Resultate, usw.)?
4. Zusammenstellen einer möglichen Gruppe von Bloggern die als Markenbotschafter in Frage kommen (z.B. nach Produkt, Thema des Blog, Land, Alter des Blogger, usw.).
5. Diskussion der Liste möglicher Markenbotschafterinnen mit dem Kunden.
6. Ansprache der Blogger von uns Zwecks Zusammenarbeit. Ist dies genau abgeklärt? Ist das Interesse da?
Falls die Zusammenarbeit stattfindet, erhält auch die Bloggerin Service Leistungen von uns um das Content Marketing zu optimieren.
7. Wurden die steuerungsrelevanten Kennzahlen oder KPIs zusammen mit dem Blogger festgelegt (z.B. wieviel Dialog ist genug?)?
8. Wie verläuft die Trendlinie für den Markenbotschafter was Leser Engagement betrifft im Vergleich zur Konkurrenz?
9. Anhand von Kennzahlen, wie kann die Leser Resonanz und das Leser Engagement mit von der Markenbotschafterin produziertem Content erhöht werden?
10. Wie vergleicht sich der Blog mit anderen und inwieweit hat sich dank der Punkte 8 und 9 das BlogRanking für den Blogger verbessert?
[/su_box]
Die obigen Arbeiten haben sicherlich auch zum Ziele, dass der Blogger seine Inhalte für sein Zielpublikum noch verbessern kann.
Dies tut er oder sie mit Hilfe von Kennzahlen. Die erhöhte Bekanntheit der Bloggerin hilft wiederum auch der Bekanntheit der Marke.

Ihre Meinung?

Aber was uns natürlich brennend interessieren würde wäre Ihre oder Deine Meinung:

  • Wie arbeiten Sie mit Markenbotschaftern?
  • Was für Beispiele haben Sie auf Lager von erfolgreichem Branding mit Hilfe der Markenbotschafterin?
  • Was wünschen Sie sich als Markenbotschafterin vom Sponsor (z.B. Unterstützung und Know-How)?

Offenlegung: Der Autor / Blogger gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht hinsichtlich dem Inhalt in diesem Beitrag und dessen Publikation. 

2 Trends2Watch für 2017

1. Auswahl von Brand Advocates mit Methode ist Pflicht: Die Auswahl muss sorgfältig gemacht werden. Das Bauchgefühl bleibt aussen vor.
2. Kontinuität ist wichtig: Blogger sind hier sehr geeignet. Aber es braucht eine langfristige Beziehung. Diese erlaubt es der Bloggerin bei Lesern glaubwürdig und authentisch rüber zu kommen. Die einmalige Aktion ist hier zu kurzfristig.

Optimisieren Sie für 2017 Ihre Zusammenarbeit mit Markenbotschaftern, nutzen Sie den DrKPI Brand Advocate Optimiser

Einfluss muss man sich hart erarbeiten | Urheber: Kovalenko |auf Fotolia #86245218

Zusammenfassung: Mit welchen Social Media Influencers sollten wir zusammen arbeiten?
Checkliste: Erfolgreiche Markeneinführung von Parfums Givenchy mit Hilfe vom Social Media Audit.
Sind ältere männliche Semester die für uns beste Gruppe von Influencers?

Das Sponsoring mit Hilfe von Persönlichkeiten im Sport, Film oder Fashion zu bewerkstelligen ist ein teures Unterfangen (siehe Forbes Ranking). Weniger berühmte Persönlichkeiten bieten für viele kleine und mittlere Unternehmen (KMU) effektivere Möglichkeiten, Markenstärke wie auch Markenimage zu verbessern.

1.  Definition von Influence Marketing

Einfluss Marketing oder Influence Marketing beschreibt eine Person, welche eine starken Präsenz und hohen Ansehen auf bestimmten Bereichen geniesst. Deshalb könnte die Person für das Unternehmen in Sachen Marketing interessant sein
Zum Beispiel war die Tennisspielerin Maria Sharapova für einige Marken eine interessante Partnerin für das Marketing. Doch der Doping Skandal beendete diese Attraktivität für eine Marke wie Nike.
Ronaldo mag für Unterhosen ein guter Werbeträger sein, doch verdient Roger Federer immer noch ein mehrfaches an Sponsoring Einnahmen dank Nike, Gillette, usw.
Einfluss Marketing oder auf Neudeutsch Influencer Marketing (auch Influence Marketing) genannt fokussiert auf Personen die andere Menschen beeinflussen. Influencer ist ein um 2006 – 2007 entstandener und bekannt gewordener Begriff. Eine allgemeine Definition gibt es weder für Influencer Marketing noch für Meinungsführer.

Siehe Brand Strength: Wie sich Influence Marketing für Marken lohnt

Ein Influencer kann auch ein Kunde sein. Meinungsführerinnen können ihren Status als Influencer über ihren Blog, Bücher oder aber auch Auftritte an Konferenzen und TV Shows gewonnen haben.
[su_custom_gallery source=“media: 4752″ limit=“7″ link=“image“ target=“blank“ width=“780px“ height=“189px“ Title=“Wenn ich bei einer bekannten Marke arbeite, hilft dies meinem Personal Brand – doch werde ich deshalb als Experte wahrgenommen? Habe ich auf die Louis Vuitton Zielgruppe Einfluss?“ alt=“Wenn ich bei einer bekannten Marke arbeite, hilft dies meinem Personal Brand – doch werde ich deshalb als Experte wahrgenommen? Habe ich auf die Louis Vuitton Zielgruppe Einfluss?“]
Aber auch bestimmte Gruppen haben Einfluss. Ich erinnere mich wie damals Johnson & Johnson mich anfragte ob ich als Uni-Professor bereit sei deren in 16 Wochen auf den Markt kommenden Rasier-Gel zu testen. Auch dies in der Hoffnung, dass meine vielen männlichen Studenten sich von mir beeinflussen lassen würden, dieses neue Produkt zu testen.
Die Schwierigkeit liegt wiederum dabei, die für uns besten Meinungs- oder Opinion-Leaders zu finden. Influencer Marketing muss dabei aufpassen, das es nicht als Schleichwerbung rüberkommt.

2.  Ohne Zielgruppe kein Social Media Audit

Hier braucht es eine genaue Definition der Zielgruppe wie z.B. Konsumenten, nach Geschlecht, Altersgruppe und Land.
Firmenkunden nach Branche, Grösse des Unternehmen und z.B. Produktanwendung.
[su_custom_gallery source=“media: 5035″ limit=“7″ link=“image“ target=“blank“ width=“780px“ height=“542px“ Title=“Auch Buecher be bekannten Verlagen führt zum Expertenstatus und Einfluss“ alt=“Auch Buecher be bekannten Verlagen führt zum Expertenstatus und Einfluss“]
Manchmal sind die Menschen zwar prädestiniert andere zu beeinflussen (siehe World Economic Forum – Financial Times Journalisten). Doch nicht immer kommen die Inhalte gut beim Zielpublikum an.
Deshalb ist es für jeden Marketing Experten oder Manager wichtig zu wissen, wie man die für die Marke besten Influencer finden kann.
Die 50 Jahre alte Geschäftsfrau ist nicht unbedingt interessiert, die Besprechung ihrer Lieblings-Handtasche von einer 25 Jahre alten Blogger Ikone zu lesen.
Geschmäcker sind nicht nur nach Alter, Position und wo das Produkt genutzt werden soll (z.B. Arbeit, Ausgang, Weekend) verschieden. Auch Unterschiede nach Land und Sprache gilt es zu berücksichtigen (z.B. Süd- oder Nord-Deutschland).
Nur wenn wir die Zielgruppe genau definieren, können wir Ziele für Marketing Kampagnen festlegen. Dies wiederum ermöglicht es dank dem Social Media Audit zu eruieren ob die Influencer Kampagne ein Hit oder ein Flop war.

3.  Wo sind die Influencers für unsere Marke?

Warren Buffett sendet ganz selten einen Tweet auf Twitter. Trotzdem werden diese dann sorgfältig von Analysten und Investoren studiert.
Im Falle von Burberry, eine Nobelmarke (Luxus Brand) für Trenchcoats, ist Warren Buffett als Influencer nicht von Interesse. Trotzdem kann sich dies schlagartig ändern, wenn Buffett was über die Gewinnchancen der Firma schreibt.
Lesenswert: Cha, Meeyoung, Haddadit, Hamed, Benevenutot, Fabricio und Gummadi, Krishna, P. (2010).  Measuring influence in Twitter. The million follower fallacy. Proceedings of the Fourth International AAAI Conference on Weblogs and Social Media, p. 10 – 17. Aufgerufen am 8. Februar 2016 auf http://www.aaai.org/ocs/index.php/ICWSM/ICWSM10/paper/viewFile/1538/1826,2011
Wichtig ist, das wir den Offline wie auch den Online Einfluss berücksichtigen sollten.
Bevor wir uns auf die Suche nach solchen Personen machen, müssen wir die Kriterien festlegen mit deren Hilfe wir diese Personen identifizieren. Erst dann können diese selektioniert werden.
Doch welche Daten nutzen wir als Basis für diesen Prozess der Entscheidungsfindung und Selektion? Hier schafft der unten aufgeführte Ratgeber samt Checkliste die notwendige Abhilfe.
[su_box title=“Tabelle 1. Der Ratgeber: Antworten zu 3 Fragen führen zum Erfolg“ box_color=“#86bac5″ title_color=“#ffffff“ radius=“5″ width=“px 700″ ]

1.  Was wollen wir erreichen?

Am einfachsten ist es oft, wenn wir einmal die gewünschten Resultate definieren. Was ist das von uns gesetzte Ziel?
Eine Bloggerin schreibt über unsere Schuhe und postet auch ein Foto auf Instagram.
– Erhoffen wir uns, dass einige der LeserInnen sich inspirieren lassen und einen unserer Vertragspartner besucht um sich das Produkt zu kaufen,  und / oder
– erhoffen wir uns, dass sich einige Leser den Newsletter von DrKPI und Apple abonnieren?
Genügt es uns, dass die Marke bei gewissen Gruppen bekannter gemacht wird?
Wollen wir die Markenstärke / Brand Strength verbessern? Messen wir dann den Erfolg mittels der möglichen Steigerung der Bekanntheit unserer Marke bei der Zielgruppe?

2.  Was ist unser Zielpublikum?

Wenn wir die Ziele identifiziert haben, müssen wir uns daran machen, fest zu legen wie wir dieses Publikum erreichen können.
In der Konsumbranche können wir dies mit Hilfe von Gruppen machen. Diese werden z.B. nach Alter, Einkommen oder Geschlecht (z.B. Mann oder Frau) zusammen gestellt.
Im B2B Bereich machen wir uns Gedanken zur Grösse von Unternehmen die wir erreichen möchten (KMU = 96 oder mehr aller Unternehmen in Europa, oder andere). Dann gilt es abzuklären in welcher Industrie diese tätig sind. Ob Metallbauer oder Hotel, eine weitere Unterteilung bietet sich an nach Land oder Region. Ein bayrisches Gästehaus vermarktet sich anders als ein Familienpension in einer Hansestadt.
Desto genauer wir diese Arbeit erledigen wollen, desto schwieriger ist diese Arbeit. Sie zahlt sich jedoch insofern aus, indem die Wahrscheinlichkeit für den Misserfolg signifikant verringert wird.

3. Welche Art von Inhalten interessieren unsere Ziel- oder Kundengruppe?

Könnten diese an den Testresultaten eines Nutzers / Bloggers interessiert sein? Beispiele sind:

„Ich trug diese… zu Events. Beide waren…. Ein Paar trug sich für meine Füsse bequemer weil… „
„Wir unterzogen das iPhone und das Samsung S 7 den üblichen 5 standardisierten Benchmark Tests. Die Resultate zeigen…“

Die Definition und Erkenntnis welche Inhalte auf Resonanz oder Interesse beim Zielpublikum stossen – d.h. dem Leser Mehrwert bieten – ist Pflicht.

4. Definierte Ziele, Zielgruppen und Benchmarks = Voraussetzung für den Social Media Audit

Nur wenn wir die obigen Hausaufgaben gemacht haben, inklusive der Formulierung quantifizierter Ziele, werden wir unsere Kampagne genau auswerten können.
Ein Social Media Audit braucht die vorherige Erarbeitung der Zielvorgaben, Ressourcen Allokation, Budget, usw. Danach wird mit Hilfe des Audit und der schlüsselrelevanter Kennzahlen entschieden, wo Verbesserungen notwendig  sind. [/su_box]
Wenn wir die Informationen / Antworten zu den obigen Fragen schriftlich auf je 1 Seite dokumentiert haben, geht es umgehend auf die Suche nach Influencern (siehe Präsentationsfolien unten).
[su_spacer]
[embeddoc url=“http://blog.drkpi.de/wp-content/files/Fashion-Influencer-und-Content-Marketing-besser-gemacht-mit-DrKPI-BlogRank.pdf“ width=“100%“ viewer=“google“ ]
[su_spacer]

Die DrKPI Methode zur Identifikation von Social Media Influencern:
Hier sichern sie sich die PDF Datei von 295KB als kostenloser Download

Die Folien oben zeigen, mit Hilfe des DrKPI Influencer Benchmark Tool können Marketing Fachleute eruieren, welche Influencers sich für eine Kampagne empfehlen.
Ebenfalls können wir genau messen, welche Influencers für unsere Marke in Frage kommen und welchen Einfluss diese mit ihren Lesern haben.
Bei einer Zusammenarbeit kann dann nach der Kampagne gemessen werden, wie genau die Inhalte die erwünschte Resonanz beim Zielpublikum erzeugten.

Schlussfolgerungen

Wichtig ist, sich bewusst zu sein, dass diese Arbeit nicht 100 % perfekt gemacht werden kann. Obwohl dies quantitativ gemacht wird, gibt es natürlich auch wichtige qualitative Aspekte zu berücksichtigen.
Doch gilt die Maxime: Fehler wenn immer möglich vermeiden ist Pflicht.
[su_box title=“Tabelle 2: Die Checkliste – 4 Fehler der Amateure welche Profis geschickt zu deren Vorteil nutzen“ box_color=“#86bac5″ title_color=“#ffffff“ radius=“5″ width=“px 700″ ]

1.  Hausaufgaben müssen gemacht werden

Die 3 Fragen in Tabelle 1 wurden weder gestellt noch schriftlich abgearbeitet. Eine Diskussion dieses Dokumentes mit Stakeholders (interessierten Gruppen) im Unternehmen wurde nicht gemacht.

2.  Bauchgefühl und Instinkt haben hier keinen Platz

Nur weil die Tochter eines Managers einen Styleblog mag, heisst dies noch nicht dieser Blogger ist ein Influencer für unsere Marke oder Produkte. Anhand der schlüsselrelevanten Kennzahlen oder KPIs muss dies recherchiert werden.

3.  Nabelschau darf nicht Trumpf sein

Anhand von unverständlichen Rankings wie solche von Klout, oder die Anzahl von Twitter Followers dürfen wir unsere Partner nicht auswählen.
Eine Resonanz von 0.012 % auf unsere Tweets von unseren Fans ist auch bei 2 Millionen Followers kein Garant, dass wir es mit einer einflussreichen Persönlichkeit zu tun haben.

4. Was lange währt, wird endlich gut

Kooperationen brauchen Zeit, Geduld und gegenseitigen Respekt wie auch Verständnis.
Erfolg bedingt, dass wir die Bedürfnisse und Ziele vom älteren Hobby und jüngeren Karriere-Bloggern verstehen. Danach zu handeln und auf Wünsche einzugehen, dass versteht sich von selbst.[/su_box]
Übrigens, Daten von einem Tool wie Klout zu glauben ist nicht empfehlenswert. Hohe Platzierung auf Klout heisst für den Durchschnittsnutzer (bis 55 Punkte) eigentlich nur, dass wir oft tweeten. Aber ist dies mit Einfluss gleichzusetzen?
Ebenfalls hat dieses Tool in der Vergangenheit Justin Bieber als wichtigeren Influencer als President Barack Obama eingestuft. Dieser Fehler wurde eliminiert. Doch die Ranking Kriterien sind immer noch ein Buch mit 7 Siegeln.
Ein Social Media Marketing und Social Media Monitoring Experte ist gut beraten, sich weder auf solche Zahlen zu verlassen, noch sich mit diesen zu brüsten (sie Image des Tweets unten auf Twitter)
[su_custom_gallery source=“media: 5079″ limit=“7″ link=“image“ target=“blank“ class=“alignleft“ width=“780px“ margin=“2px“ height=“112px“ Title=“Hohe Platzierung auf Klout heisst eigentlich nur das man oft tweetet – aber ist das = Einfluss – Hier braucht das Monitoring Team wohl noch ein wenig Nachhilfe“ alt=“Hohe Platzierung auf Klout heisst eigentlich nur das man oft tweetet – aber ist das = Einfluss – Hier braucht das Monitoring Team wohl noch ein wenig Nachhilfe“]

6. Was ist Ihre Meinung? Mitdiskutieren!

Aus unserem Beitrag: Wir helfen Marken sich zu verbessern
–  Wie haben sie ihre Influencers ausgewählt?
–  Welche Beispiele kennen Sie, wo die Messung der Kampagne gut und transparent gemacht wurde?
–  Wie messen Sie den Erfolg einer Influencer Kampagne?

Mehr erfahrenANKLICKEN - der DrKPI Blog Health Check

–  Ohne Plan kappt das „Content Seeding“ nicht
–  60-Minuten Health Check: Content Marketing
–  Corporate Blog: 5 Tipps für knackige Überschriften
–  Facebook Zeitgeist: ABB, Google oder Ferrari?
–  Pew Studie – Social Media Nutzung USA nach Alter – Trendlinie weist von 2005 – 2015 führt nach oben
Ratgeber Strategie: 6 Regeln von den Profis

Je nach Zielgruppe sind andere Marken bekannt und beliebt - Kinder im Aquapark | Urheber: eyetronic|auf Fotolia #67100682

In Kürze: Wie helfen Blogger die Marke zu stärken?
Sollen wir uns auf Instagram oder den Blog konzentrieren?
Markenimage und Markenstärke sind hilfreich. Doch wie gut der Schuh passt ist wichtiger beim Kaufentscheid als Markenstärke.

Markenstärke oder Brand Strength kann man sich laut David A. Aaker als kleinen Kommode oder Sekretär im Kopfe des Konsumenten vorstellen. Diese Kommode hat 3 Fächer:

1. Wahrnehmung (Awareness) der Marke, d.h. kennen wir die Marke.
2. Assoziation und Glauben (Beliefs) über die Marke.
3. Einstellung zur Marke (positiv, negative oder keine Meinung).

In diesem Zusammenhang sind Blogger wie auch bekannte Instagram Nutzer nicht unbedeutend.
Sie können helfen die Wahrnehmung der Marke bei der gewünschten Zielgruppe zu verbessern. Wenn es funktioniert beeinflussen sie auch die Ansichten des Konsumenten zur Marke und helfen dessen Einstellung gegenüber dem Brand zu verbessern (siehe Buch von David A. Aaker).
Die Idee ist mit Hilfe des Influencer indirekt die Reichweite (die Leser des Influencer Blog) und auch Glaubwürdigkeit der Marke für das Unternehmen zu verbessern (siehe auch  Gastbeitrag von Meike Leopold).

Gleich hier registrieren, nächsten Blog-Eintrag zum Content und Influencer Marketing inkl Kennzahlen kostenlos via eMail

1. Influencer Marketing

Beschreibt eine Person welche dank ihrer starken Präsenz und hohen Ansehens für bestimmte Fachthemen für das Unternehmen in Sachen Marketing interessant ist. Themen sind z.B. Fashion / Style, Finanzen, Hausbau, Bioprodukte, usw.
Einfluss Marketing oder auf Neudeutsch Influencer Marketing (auch Influence Marketing) genannt fokussiert auf Personen die andere Menschen beeinflussen. Influencer ist ein um 2006 – 2o07 entstandener und bekannt gewordener Begriff. Eine allgemeine Definition gibt es weder für Influencer Marketing noch für Meinungsführer.
Wir sollten ebenfalls berücksichtigen, dass Influencer Marketing sich nur dann lohnt wenn daraus eine gewünschte Aktivität erfolgt.

Unless influence goes beyond awareness and results in action, it is a navel gazing exercise (DrKPI – Einfluss erhöht den Bekanntheitsgrad. Doch nur wenn es zur Aktion führt (z.B. Kauf, Registrierung für den Newsletter) ist es mehr als eine Nabelschau.

Eine Marke / Brand oder Organisation will in jedem Markt mit ein paar wenigen Influencern zusammenarbeiten. Dabei erhofft sich die Marke, dass der mögliche Kunde der ein Hotel oder nach einen neuen Finanzdienstleister sucht die Produktbesprechung des Blogger liest.  Nur somit kann die Wahrnehmung der Marke gesteigert und die Einstellung des Leser gegenüber dem Brand verbessert werden. Dies erhöht wiederum die Markenstärke – auch Brand Strength genannt.
Ob dabei das Image auf Instagram helfen kann ist natürlich eine andere Frage.
Dies bedeutet jedoch ebenfalls, dass Einfluss sehr schwierig zu messen ist. Yann Ropars schrieb in einem Beitrag über die 50 einflussreichsten Blogs zum Thema Radrennen das Einfluss eine dreidimensionale Sache ist welche wie folgt beeinflusst wird:

…Trust per topic, Real-Time vs Long Tail, Resonance across mediums (Vertrauen zum Thema X, Vergleich von Kurzeit mit Langzeit Einfluss, Resonance über verschiedene Medien)

Die Visibilität eines Bloggers kann sich über Jahre hinweg ändern oder konstant bleiben. Die Resonance reflektiert sich auch im Social Sharing. Inhalte vom Finanzblog werden eher auf LinkedIn als auf Pinterest geteilt. Fashion oder Inneneinrichtung wird eher auf Instagram geteilt. Je nach geographischen Markt wie z.B. USA spielt hier auch Pinterest eine wichtige Rolle.
Lesenswert: Brand image and reputation: VW pays dearly for #Dieselgate

1.1  Beeinflussung der Leser

Der Einfluss eines Blogger lässt sich auch anhand der Anzahl Kommentare messen. Um einen Kommentar zu schreiben muss sich der Leser erst einmal die Zeit nehmen den Beitrag zu lesen.
Nach dem Studium kann die Leserin, wenn der Beitrag bei ihr auf Resonanz stösst, einen Kommentar schreiben. Doch dies hängt auch davon ab, ob der Blogger Einfluss hat. Das heisst, eine einflussreiche Fashion Bloggerin kriegt eher viele Kommentare als ein noch unbekannter Modeblogger.
Bei einflussreichen Bloggern verspüren die Leute eher die Lust eine Antwort oder ein Hallo zu hinterlassen.
Einflussreiche Fashion / Style Bloggers in Austria
Uebrigens, 7,750 Likes auf Instagram sind interessant aber oft eine Art Reflex (schön = Like). Inwieweit dies die Leserin beeinflusst hat ist unklar.
[su_custom_gallery source=“media: 6017″ limit=“7″ link=“image“ target=“blank“ width=“780px“ height=“517px“ Title=“Wahrnehmung (Awareness) Assoziation und Glauben (Beliefs) über UND Einstellung zur Marke sind wichtig – doch passt der Schuh und schaut er gut aus an meinem Fusse ist vielleicht noch wichtiger :-)  Urheber: dcw25  |  auf Fotolia #94638605″ alt=“Wahrnehmung (Awareness) Assoziation und Glauben (Beliefs) über UND Einstellung zur Marke sind wichtig – doch passt der Schuh und schaut er gut aus an meinem Fusse ist vielleicht noch wichtiger :-)  Urheber: dcw25  |  auf Fotolia #94638605″]

1.2  Meinungsführung

Huffaker (2010) fand in seinen Daten mit Google Groups, dass einflussreiche Gruppenmitglieder (d.h. Meinungsführung oder Influencers) öfters und längere Kommentare oder Beiträge schrieben.
Dies können wir messen indem wir die Durchschnittslänge einer Antwort des Blogger in den Kommentaren zu Blogeinträgen als einen der Massstäbe verwenden.
Die Daten mit Hilfe des DrKPI Index für jeden Blog hier eintippen – 3 weitere Klicks und die Daten im Detail 
Die Annahme hier ist, dass die einflussreiche Bloggerin mehr Kommentare erhält als der weniger einflussreiche Blogger. Aus diesem Grunde zeigt sich dann auch, dass er oder sie mehr Antworten schreiben muss auf gute Kommentare (z.B. Kaushik).
Es kann sein, dass ein Autor with Matt Coutts nicht alle Kommentare beantwortet aus den 100 oder 200 die er für jeden Blogeintrag bekommt. Doch inmitten dieser vielen Kommentare finden sich sicherlich 20 Antworten von Matt Coutts an seine LeserInnen. Somit erhält er hier meistens das Maximum der möglichen Punkte.
Kalkulation im Blog gemäss DrKPI Index

2. Was ist Ihre Meinung? Mitdiskutieren!

–  Wie nutzen Sie das Influencer Marketing auf Instagram oder dem Blog?

–  Haben sie für Ihren Betrieb die besten Influencer für die Zusammenarbeit gefunden?

–   Kennen Sie erfolgreiche Beispiele?

Dieser Blogeintrag setzt die Resultate des DrKPI BlogRank der besten LifeStyle Blogger in Austria, Deutschland und der Schweiz in den Kontext des Blogger Relations Marketing.

3. Schlussfolgerungen: Eyeballs nützen wenig

Laut Facebook können weniger als 12% der Fans einer Seite deren News Updates sehen. Wieviele Menschen unsere Inhalte sehen hängt auch davon davon ab, wo wir die Inhalte posten, Tag der Woche, Zeit, Leserverhalten, usw. Forschung hat schon 2012 gezeigt, dass fast 40% der US Nutzer dem Netzwerk oft für mehrere Wochen fernbleiben.
Die obigen Kennzahlen bedeuten, dass wenn es gut geht eine Seite mit 5,000 Likes nach Angaben von Facebook mit Hilfe des Algorithm nur 500 Fans den Update im Newsfeed sehen.  Doch werden es noch weniger Leute sein die den Update sehen, da fast 40% dieser 500 ja für einige Tage Facebook nicht nutzen. Nach einigen Tagen lässt sich dann der Update kaum noch finden oder interessiert auch nicht.
Und auch wenn Guy Kawasaki schon immer sagte, „eyeballs is what matters“ stimmt dies jedoch nur sehr beschränkt. Mit unseren 1,000 Followers gibt es vielleicht 5% Klicks auf einen getweeteten URL. Bei Guy’s 1Mio nur 0.01% der Twitter Followers welche den Link anklicken (siehe unser Test mit Guy Kawasaki und DrKPI).  100 oder vielleicht 200 Klicks wenn es hoch kommt für meine 1Mio Followers, ist das Resonanz oder Einfluss?
3% sind es jedoch alleweil wenn Lady Gaga oder Taylor Swift über ihren Auftritt („I am getting ready“) mit Foto tweeten.  Quantität und Qualität aus der Fan Perspektive sind hier relevant. Lieber 3 für mich relevante Tweets als Taylor Swift Fan als 10 Tweets täglich von Guy Kawasaki…. wovon 3 schon gestern und weiter 4 innheralb der letzten Woche schon 1 oder 2 x getweetet wurden.
Nur weil jemand viele Facebook Fans hat, heisst dies noch nicht, dass es die Person schafft Leser oder Fans zu beeinflussen. Auf 100,000 Webseiten Besucher von Google gibt es 1,531 Verkäufe, von Facebook 6 und Twitter 0.01 laut Zahlen von 2011. Diese Kennzahlen sind für 2016 noch schlechter geworden.
[su_box title=“Tabelle 1:  5 Fragen zur Verbesserung des Influencer Marketing“ box_color=“#86bac5″ title_color=“#ffffff“ radius=“5″ width=“px 700″ ]
1. Market Strength: Wie kann uns der Blogger helfen  eine bessere / positivere Wahrnehmung, Assoziation und / oder Einstellung für unsere Marke zu erreichen?
2. Datenanalyse: Haben wir nach Land, Themen (z.B. Finanzblog oder Styleblog) und Resonanz/Engagement die für uns wichtigsten Influencer identifiziert?
Martha Lane Fox (Gründerin lastminute.com) rät hier sich nicht auf das Bauchgefühl zu verlasen.
3. Blogger Relations: Arbeiten wir mit Bloggern die mit ihren Lesern im Dialog sind und diese mit ihrer Expertise beeinflussen?
4. Zielgruppe: Erreichen wir diese besser auf Instagram, Blog, usw.?
5. Umsetzung: Ist die Bloggerin wie auch unsere Marketing Abteilung zufrieden mit dem Arrangement = Win-Win Situation?
[/su_box]

3.1  Blogger hilft Wahrnehmung, positive Einstellung und Assoziation mit der Marke zu verbessern

Eine Bloggerin mit einem kleineren Kreis von Lesern der Beiträge liest und kommentiert ist hier sicherlich für die meisten Marken sehr interessant. Auch könnte die Zusammenarbeit angenehmer sein als mit der Star Stylistin, deren Blog eine Einöde ohne Leser Engagement darstellt.
Die Verbesserung der Markenstärke hilft somit die subjektive Wertschätzung der Marke beim Kunden zu erhöhen. Hier leistet die Bloggerin welche ein Produkt bespricht wichtige Hilfe. Diese Arbeit unterstützt wiederum den Verkauf aber führt auch zur verbesserten Brand Equity (Chart zum Brand Equity Thema – kleine pdf Datei)
Positive Assoziationen mit dem Brand sind wichtig. Aber wenn dann der Fussballschuh von Nike zu schmal ist für den Fuss meines Sohnes, kaufen wir trotzdem Adidas.
Branding und Beeinflussung mag wohl funktionieren aber muss wegen speziellen Umständen nicht unbedingt zum Kauf führen (siehe Adidas : Nike). Da ist Markenstärke dann kein Thema mehr sondern nur noch ob der Fussballschuh sitzt oder nicht mehr :-)
Dieser Beitrag hat unter anderem von den Ideen, Kritik und Hilfe von Sabina Brauner, Michèle Krüsi, Valeria Mella, Mirjam Herms und viele andere Mitglieder der Schweizer Fashion, Beauty & Lifestyle Blogger group auf Facebook profitiert.

Der Autor erklärt hiermit, dass er keinen möglichen Interessenkonflikt sieht, der wegen Publikation, Inhalt und seiner Autorschaft für diesen Beitrag entstanden sein könnte.
Die Fehler oder falsche Interpretationen dieses Inputs liegt bei Urs E. Gattiker und dem DrKPI Team.

Uebrigens: Ziel des DrKPI BlogRank ist die Bewertung der Qualität eines Blog. Mit Hilfe der Kennzahlen kann sich dann der Blogger verbessern wie z.B. die Anzahl und Qualität der Leserkommentare steigern.
Doch gibt es für die Qualität eines Blog keine Definition die weit verbreitet und auch akzeptiert ist. Die Definition besteht auf jeden Fall aus verschiedenen Faktoren wie z.B. Schreibweise, Verweis auf weiteres Material, visuelle Qualität, Leserkommentare, usw. Dies hat jedoch auch zu Folge, dass wir kein perfektes Ranking erstellen können. Mit anderen Worten, jedes Ranking hat Vor- und Nachteile.

Primäre Funktion eines Blog Ranking

Dem Blogger zu helfen seine Inhalte noch relevanter und interessanter für seine Zielgruppe zu machen. Dieses Ziel wird dann erreicht, wenn das Ranking aufzeigt, dank welcher Änderungen der Blogger erfolgreicher kommuniziert.

4. Mehr erfahrenANKLICKEN - der DrKPI Blog Health Check

60-Minuten Health Check: Content Marketing
Corporate Blog: 5 Tipps für knackige Überschriften
Blogger Relations und Compliance richtig gemacht
3 Trends im Social Media Monitoring
10 kostenlose Social Media Monitoring Tools
Ratgeber Strategie: 6 Regeln von den Profis